Entscheidungen in der U16 ÖMS sind gefallen

MU16 und WU16 haben den Grunddurchgang abgeschlossen

Sowohl in der MU16 als auch in der WU16 ist der Grunddurchgang der ÖMS 2016/17 abgeschlossen.


Hier die Endplatzierungen der WU16 Conferences:

WU16 Conference SÜD:

1. WSG Radenthein
2. Vienna D.C. Timberwolves
3. U. Döbling
4. ATUS Gratkorn
------------------------------------
5. UBI Graz

WU16 Conference WEST:

1. BBC Young Devils Linz AG
2. WAT3 Capricorns
3. Basket Flames
4. DBK Steyr Cadets
------------------------------------
5. Basket Duchess
6. TSI

Somit ergeben sich folgende Viertelfinalbegegnungen in der WU16:

ATUS Gratkorn - BBC Young Devils Linz AG
U. Döbling - WAT3 Capricorns
DBK Steyr Cadets - WSG Radenthein
Basket Flames - Vienna D.C. Timberwolves

Die Spieltermine findet ihr auf der ÖBV Homepage unter: http://basketballaustria.at/46.html



Hier die Endplatzierungen der MU16 Conferences:

MU16 Conference SÜD:

1. UBSC Raiffeisen Graz
2. Vienna D.C. Timberwolves
3. LZ NÖ-Süd
4. Oberwart Gunners
-------------------------------------
5. ece Kapfenberg Bulls
6. Wörthersee Piraten
7. BSC Fürstenfeld
8. Wiener Neustadt

MU16 Conference WEST:

1. Basket2000 Vienna
2. VKL Vikings
3. Basket Flames
4. UDW Alligators
------------------------------------
5. BC Vienna 87
6. Swans Gmunden
7. LZ Vorarlberg
8. WBC Wels

Somit ergeben sich folgende Viertelfinalbegegnungen in der MU16:

Oberwart Gunners - Basket2000 Vienna
LZ NÖ-Süd - VKL Vikings Basketball
UDW Alligators - UBSC Raiffeisen Graz
Basket Flames - Vienna D.C. Timberwolves

Die Spieltermine findet ihr auf der ÖBV Homepage unter http://basketballaustria.at/43.html
WU16

Vienna D.C. Timberwolves - Union Döbling: 43-40 (12-12; 10-14; 12-6; 9-8)

Zunächst erwischen die Gäste den besseren Start und gehen gleich mit 4-0 in Führung. Die Wölfe können erst in der 4.Minute das erste Mal anschreiben, finden dann aber immer besser ins Spiel und übernehmen zwischenzeitlich auch die Führung. Im zweiten Viertel sind es wiederum die Döblingerinnen, die besser starten und sich auf sechs Punkte absetzen können. Das Spiel verläuft in weiterer Folge sehr ausgeglichen, nach Seitenwechsel kommen die Wolves wieder ran und gleichen nach einem Dreier von Tatzber wieder aus. In den letzten zwei Minuten des 3.Viertels können nur die Wölfe scoren und sich damit einen kleinen Vorsprung rausspielen. Im letzten Abschnitt beginnen die Gastgeberinnen stark und setzen sich rasch auf sieben Punkte ab. Innerhalb von drei Minuten drehen die Döblingerinnen das Spiel aber wieder mit einem 8-0 Run. In den letzten 4 Minuten, scoren wiederum nur noch die Wölfe und können so das Spiel noch einmal entscheidend drehen.  

Scorer Wolves: Tatzber 15; Aynababa 10; Oravszky u. Coric je 6; Grbic 4; Stefan 2; Santos, Ilieva, Heinz, Kubicek

Scorer Döbling: Popp 14; Amler 8; Schmidt u. Steinberger je 6; Dreger 4; Mairhuber 2; Ceko

 


DBK Steyr Cadets - BBC Young Devils Linz AG  33:59 (7:19;12:14;10:6;4:20)

Obwohl die Junghexen das Spiel zeitweise ausgeglichen gestalten konnten, hatte der ungeschlagene Tabellenführer letztendlich wenig Mühe, einen klaren Erfolg zu landen. Eine schnelle 7:0-Führung der Jungteufel konnten die Hexen ebenso schnell egalisieren, dann folgte aber ein 12:0-Run der Linzerinnen bis zur Viertelpause und weitere 6 Punkte ohne Gegentreffer unmittelbar danach. Der 20-Punkte-Vorsprung schmolz bis zur Halbzeit auf 14 und plötzlich bekamen die Cadets Oberwasser, kamen im dritten Viertel wieder auf 10 Punkte heran.
Die Young Devils erkannten den Ernst der Situation und fanden wieder in ihr Spiel, ein „Dreier“ von Ganhör schien dann den Widerstand der Kadettinnen zu brechen und Linz steuerte einem sicheren Sieg entgegen – Gratulation zum Gewinn des Grunddurchganges ohne Punkteverlust!

Scorer:

DBK Steyr Cadets:  Schaufler Nina (9), Voithofer Valerie (9), Haussteiner Julia (5), Talas Gülsüm (4), Talas Hatice (4), Juric Natalie (2).

BBC Linz Young Devils:  Ganhör Lisa (17), Kandelhart Katharina (10), Mendl Lara (9), Amouzeidi Katayun (7), Berisha Valentina (7), Milovanovic Sara (4), Lounova Ester (2), Mitterhuber Vanessa (2), Anitei Alina (1).


TSI – Basket Flames 21:88 (5:25; 5:25; 8:20; 3:18)

Das letzte Spiel für die TSI in der Saison 2016/17 war ein Heimspiel gegen die Basket Flames.

Die Innsbruckerinnen machten sich leider das Leben durch viele unnötige Turnovers selbst schwer. Selbst wenn man bei einigen Spielerinnen eine Verbesserung der Leistung über das Jahr hinweg erkennen konnte, fehlt es allen nach wie vor allen an der Ausdauer.

Die Basket Flames gewannen das Spiel verdient.

Hochachtung vor dieser jungen Mannschaft, die trotz der hohen Niederlage ihre Motivation und ihren Einsatz behielten. Danke auch der kleinen aber treuen Fangemeinde, die bei jedem Heimspiel da war und die tapfer kämpfenden Mädels unterstützen!

Top Scorerinnen TSI: Klee 8; Kadric, Sansone je 4; Anderlan, Egri je 2; Brugger 1

Top Scorerinnen Basket Flames: Khamis 29; Vukicevic 20; Schreiner 16; Kindl 10; Stevic 6; Blazevic 5; Waindinger 2




Basket Duchess - WAT 3 Capricorns  37:77  (10:23;12:16;11:11;4:27)

Zu Beginn finden die Duchess nicht so recht ins Spiel und können in den ersten 4 Minuten keinen Punkt erzielen. Viertel will zunächst nichts gelingen und die Duchess laufen geraten schnell in einen hohen Rückstand. Doch der erste Korberfolg bricht den Bann und die Duchess starten eine fantastische Aufholjagd. Vor allem defensiv können die Klosterneuburgerinnen überzeugen.  Bis zur Mitte des zweiten Viertels verkürzen sie den Rückstand auf 9 Punkte und zeigen, dass sie mit der starken Mannschaft von WAT 3 mithalten können. Ein Durchhänger kurz vor der Halbzeit und der Ausfall von Viki Pauli beenden die Aufholjagd. Nach der Halbzeitpause sammeln das Team die Duchess noch einmal alle ihre Kräfte. Das dritte Viertel verläuft ausgeglichen; danach brechen die Duchess ein. Am Ende setzt es eine hohe Niederlage, trotzdem können Kapitän Tamara Knispel und ihr Team stolz sein auf diese Leistung im letzten ÖMS Durchgang!

Scorer Duchess: Knispel 10, Markovic 6, Hajda, Pauli 4, Jansen 4, Eder 3, Vetere-Arellano 3

Scorer WAT 3: Keller 42, Kluger 14, Nindl 13, Alben 4, Heigl 3, Novy 1

MU16:

UDW Alligators - WBC Wels 113:41 (66:17)

Im Heimspiel am Freitag wurden die Alligators ihrer Favoritenrolle von Beginn weg gerecht. Durch gute Defense und schnelles Spiel führte man bereits nach dem ersten Viertel 32:3. In der Folge kamen die Welser zwar etwas besser ins Spiel, die Alligators dominierten dieses Spiel aber weiterhin - Halbzeit 66:17.
Ähnlich verlief auch Halbzeit 2 - Wels konnte vereinzelte Erfolgserlebnisse verzeichnen, die Alligators konnten allen 12 Spielern viel Spielzeit geben und einen ungefährdeten 113:41 Sieg einfahren.
 
Scorer UDW: Raymann 25, Marek 22, Weiss 13, Wittmann S. 11, Milosavljevic 9, Wustinger 8, Haidinger 6, Wittmann A. 5, Kornherr und Weiser je 4, Quirgst und Maihold je 3

Scorer Wels: Mudrinic 13, Simicevic und Gucanic je 8, Licina 7, Nemecic 3


Basket Flames - VKL Vikings  33:79 (12:16;14:29;5:16;2:18)

Im letzten ÖMS Conference Spiel konnten die erneut stark ersatzgeschwächten (ohne Knor, Selakovic, Lehrner, Dukic-Wolfensson, Sisic, Shams) Basket Flames nur zu Beginn (11.Min.: 15:18) mithalten, ehe die Vorchdorfer mit ihrer druckvollen Verteidigung immer öfter Fehler der Gastgeber erzwangen und bis zur Pause einen klaren Vorsprung (20.Min.: 26:45) herausspielen konnten. Das dritte Viertel verlief lange Zeit ausgeglichen (29.Min.: 31:52), doch die Schlussphase wurde dann von den Gästen ganz klar dominiert (2:27 während der letzten 11 Minuten) und führte zu dem überaus hohen 33:79 Sieg der VKL Vikings.

Scorer:

Basket Flames: L. Gagic 16, K. Kavun 8,  A. Petrovic 3, N. Samac 3, J. Agha 2, F. Rosic 1,  B. Döppes, JR. Schipper, B. Tirnanic, T. Bohle, V. Petkovic.

VKL Vikings: C. Jakupovic 21, E. Aliefendic 16, M. Wokuiakougu 10, R. Eckert 9, K. Waser 7, J. Sonntagsbauer 5, N. Schmid 3, V. Kalarsic 2, M. Blagojevic 2. 

BK Blue Devils Wiener Neustadt - Oberwart Gunners 43:92 (9:19, 16:45, 33:71)

Es war das erwartet schwere letzte ÖMS Spiel der Blue Devils Wiener Neustadt gegen den starken Gegner aus Oberwart. Jedoch ließen sich die Teufel nicht unterkriegen und fighteten bis zum Ende. Im ersten Viertel ist es ein offener Schlagabtausch. Nach 5 Minuten steht es 4:4. Leider verwerten die Neustädter nicht ihre einfach Punkte und so steht es nach dem 1. Viertel 9:19. Im zweiten Viertel kommt es dann zu ähnlichen Situationen, jedoch fehlt den Blue Devils die Routine ihre Chancen zu nutzen und der Rückstand steigt und steigt.
Ins 3. Viertel starten die Teufel mit einem 7:2 Run, jedoch haben die Gunners dann vor allem durch Cortie eine Antwort und bauen den Vorsprung um weitere 9 Punkte aus. Im letzten Viertel rotieren dann beide Mannschaften viel durch und die Oberwarter gewinnen verdient mit 92:43.

Scorer Blue Devils: Gallauner 13, Magnusson und Kühteubl je 12, Panis 4, Stanojcic 2

Scorer Gunners: Cortie 22, Abou-Ahmed 21, Hodzic 15, Tanczos 12, Marschall 6, Jankovits, Reiterer, Popovic und Horn je 4

Wörthersee Piraten - LZ NÖ-Süd  55:97 (19:25;12:30;9:22;15:20)

Im ersten Viertel hatten die Wörthersee Piraten den besseren Start. Liesen den Gästen wenig Platz und spielten Konzentriert. Jedoch zum Ende des Viertel wendete sich das Blatt noch- 19:25

Im zweiten Viertel übernahmen dann die Gäste das Kommando am Spielfeld und Scorten Hauptsächlich aus einfachen Fast Break Punkte-31-55

Nach der Halbzeit ging die Fahrt Richtung Sieg weiter für die Gäste, Piraten hatten einen Ballverlust nach dem anderen-40-77

Im vierten Viertel spielten die Piraten etwas Konzentrierter aber der Rückstand war schon zu groß.

Endstand 55-97

Werfer Piraten: Maier 18, Steinwender 13, Saisan 10, Kotschnig L., Kotschnig T. je 5, Pirker, Zöttl je 2

Werfer Lions: Müller 30, Ottenschläger 18, Lesny 17, Polt 8, Lisancic 7, Schönerstedt 6, Pechtl, Traumüller je 5

 

Kapfenberg Bulls - UBSC Graz  59:73 (11:12;12:17;18:25;18:19)

Das Steiermark Derby begann sehr ausgeglichen und war geprägt von harter Defense. Die Grazer standen im 1. Viertel sehr oft an der Freiwurflinie, jedoch konnten sie diese Chancen nicht nutzen und das Viertel endete 11:12. Im zweiten Viertel war es ein stetiges Hin und Her und keiner konnte sich absetzten. In den letzten drei Minuten vor der Halbzeitpause konnte die Heimmannschaft lediglich 2 Punkte scoren und somit gingen beide Mannschaften mit den Halbzeitstand von 22:29 in die Kabinen. Die zweite Halbzeit begannen die Hausherren sehr intensiv und konnten den Rückstand auf 2 Punkte verkürzen. Bis in die letzten 3 Minuten des Viertels war es ein Spiel auf Augenhöhe, jedoch verlor Kapfenberg den Faden und UBSC konnte mit 13 Punkte davon ziehen. Im letzten Viertel erwischten die Grazer den besseren Start und zogen bis auf 18 Punkte weg. In den Schlussminuten versuchten die jungen Bullen noch einmal alles und verkürzten den Rückstand auf 8 Punkte. Den Sieg ließen sich die Grazer jedoch nicht mehr nehmen und gewannen das Spiel mit 73:59.
 
Beste Werfer Kapfenberg: Pietersen 20, Emiohe 15
 
Beste Werfer Graz: Miles 19, Dalla Via 11

UDW Alligators vs. BC Vienna 87 73:75 (41:34)
 
Im letzten Spiel gegen Vienna 87 ging es um den Einzug ins Viertelfinale - das erste Aufeinandertreffen konnten die Alligators mit +10 gewinnen, daher durfte man heute nicht höher verlieren um den Einzug ins Viertelfinale zu schaffen.
Der Start war für die heimischen ausgezeichnet und man konnte sich - angeführt von Marek und Raymann - von Beginn weg absetzen und führte nach den ersten10 Minuten 22:15. Auch in Viertel 2 blieben zu Beginn die Alligators am Drücker und konnten ihren Vorsprung auf über 10 Punkte ausbauen. Doch durch einen Run am Ende holte Vienna 87 auf und lag nur noch 34:41 zurück zur Pause.
Nach der Pause legten die Alligators wieder vor und bauten ihren Vorsprung wieder aus, doch Vienna 87 ließ sich nicht abschütteln und blieb durch aggressives Spiel in der Partie - 57:52 für die Alligators vor den letzten 10 Minuten.
Hier waren zunächste die Alligators am Drücker und gingen mit 62:52 in Front, doch dann die stärkste Phase der Wiener. Dank u.a. 3 getroffener Dreier von Horvath konnte man sogar in Führung gehen, während hier bei den Alligators nichts zählbares herausschaute. Beim Stand von 73:65 für Vienna 87 und noch 2 Minuten zu spielen war es nochmals richtig eng, dass die heimischen Wagramer ihren Vorsprung über die Zeit brachten, doch 5 Punkte von Milosavljevic sorgten dafür, dass die Alligators zwar das Spiel mit 73:75 verloren, aber durch die bessere Korbdifferenz im direkten Duell den Einzug ins Viertelfinale schaffen.
 
Scorer UDW: Marek 26, Raymann 14, Milosavljevic 13, Wustinger 10, Wittmann A. 7, Haidinger 3
Scorer Vienna 87: König 22, Horvath 15, Rabl 13, Vrbac 12, Akinleye 9, Noukwe 4



Basket2000 Vienna - WBC Wels: 130:42 (33:10,27:7;33:16;37:9)

Klarer Erfolg fixiert Gruppensieg
 
Ein souveräner Sieg der Basket2000 Burschen bringt ihnen Platz 1 in der Conference West. Von Beginn weg übernehmen die Wiener die Kontrolle über das Spiel und entscheiden das Geschehen schon zur Halbzeit. Damit feiern die B2K Burschen ihren 12.  Saisonsieg und ziehen ins Viertelfinale der Öms ein.

B2k: Cvetkovic 31, Bozic 20, Valentic 20
Wels: Licina 21, Gucanin 11, Simicevic 4

Oberwart Gunners - LZ NÖ-Süd: 74:81 (18:17, 21:22, 16:23, 19:19)

Ein äußerst spannendes und körperlich geführtes Spiel geht am Ende zu Gunsten der Gäste aus Niederösterreich aus. Die Oberwarter eröffnen in der ersten Minute mit einem Dreier, legen in der zweiten Minute einen weiteren nach. Doch auch die Gäste punkten, wobei sie die Foulpfiffe unterm Korb nur mittelmäßig nutzen. Die Führung wechselt immer wieder, in die erste Pause gehen die Oberwarter mit plus eins. Im zweiten Abschnitt geht es ähnlich weiter. Die Niederösterreicher gehen zwar kurz mit plus fünf in Führung, die Young Gunners kontern aber und liegen wieder vorne. Sie können die Führung aber nicht ausbauen, und so kontern die Gäste wieder. Bei 39:39 geht es in die Pause. Nach der Pause wechselt die Führung wieder fast mit jedem Korb. 14 Minuten vor Spielende steht es 50:53. Dann gelingt den Gunners in der Offensive vier Minuten lang nichts, die Gäste liegen mit plus 12 vorne. Mit einem Dreier und einem Zweier verkürzen die Young Gunners noch auf minus sieben vor der letzten Pause. Im Schlussabschnitt erhöhen die Gäste ihren Vorsprung auf plus dreizehn, bevor die Gunners mit konsequenter Defense und einigen Korberfolgen wieder auf minus 5, in der letzten Spielminute sogar auf minus 4 heran kommen. Den Sieg lassen sich die Gäste aber nicht mehr nehmen, am Ende punkten sie noch dreimal aus Freiwürfen und gewinnen mit plus 7.

Werfer Redwell Gunners: Cortie Sebastian 23, Reiterer Stefan 16, Hodzic Edin 14, Abou-Ahmed Magdy 9, Blazevic Stefan 7, Jankovits Jonas 3, Tanczos David 2, Marschall Jonas, Popovic Matthias, Brindlinger Florian, Horn Raphael

Werfer LZ NÖ-Süd: Müller B 24, Pechtl M. 20, Lesny S. 19, Schönerstedt N. 8, Traumüller M. 4, Ottenschläger N., Pölt M., Lisancic A. je 2




WU19

UBI Graz - ATUS Gratkorn  34:85 

Im heutigen WU19 ÖMS Spiel startetet Ubi Graz sehr verhalten in die Partie gegen Gratkorn. Zu viele einfache Layups machten es den Gratkornerinnen leicht sich frühzeitig stark abzusetzen. Nach dem 1. Viertel stand es 0:26. Auch wenn Ubi Graz in den nächsten beiden Viertel etwas besser in die Partie fand behielten die Mädels aus Gratkorn durch schön herausgespielte Aktionen die Oberhand und so stand es nach dem dritten Viertel: 77:18. Doch im letzten Viertel wachten die Mädels aus Graz auf und spielten mit vollem Einsatz in der Defense und scorten durch schöne Kombinationen und so gewann die Heimmannschaft aus Graz das 4.Viertel mit 16:8. (Endstand 34:85)

Ubi Graz: Neumann 12, Ninaus 8, Tschandl 6

Gratkorn: Krisper 25, Sill 18, Scheucher 16 



WAT 3 Capricorns vs. Basket Flames   79:41   (30-13, 10-6, 19-4, 20-18)

Im Wiener Duell hatten die Capricorns den besseren Start und konnten sich durch Würfe von außen bereits im ersten Viertel deutlich absetzen. Die Flames gaben sich aber nicht auf und gestalteten das zweite Viertel wesentlich offener. Vor allem Popp zeigte mit gutem Zug zum Korb auf und bereitete der Capricorns Defense immer wieder Schwierigkeiten. Bei den Capricorns ging man an diesem Sonntagmorgen etwas zu fahrlässig mit dem Ball um, einige gute Phasen in der Offense führten aber am Ende doch zu einem klaren Sieg.

79:41 (30:13 / 10:6 // 19:4 / 20:18)

Scorer WAT 3: Kunz 14, Wildbacher 13, Pettinger 12, Pleho 12, Sonvilla 11, Eichler 8, Hamidovic 6, Lekic 3, Feldscher

Scorer Basket Flames: Popp 14, Augustin 8, Kindl 7, Müller 6, Dan 2, Khamis 2, Jakopin 2, Hasib

 


MU19

Sportverein Olympisches Dorf : UDW Alligators 66:86 (12:22, 18:19, 22:35, 14:10)

Eine relativ ausgeglichene Partie gab es an diesem schönen Samstagnachmittag in der Leitgebhalle in Innsbruck beim Spiel zwischen dem SVO und den Allligators aus Deutsch-Wagram zu sehen.

Trotz vier erkrankter und zwei angeschlagener Spieler konnten die Innsbrucker sich gut schlagen.  Das Spiel begann recht ausgeglichen beide Mannschaften verfehlten einige Würfe, bis endlich in der dritten Minute der erste Korb fiel. Jedoch erzielten die Gäste aus Deutsch Wagram rasch sehr viele Körbe und konnten dadurch einen Vorsprung rausholen. Somit stand das erste Viertel 12:22 für die Alligators.

Das zweite Viertel sah ganz anders aus, da auch die Tiroler anfingen zu punkten. Sie konnten sogar auf 27:29 aufholen, allerdings kam es in der Folge zu einigen Ballverlusten und somit stand es zur Halbzeit 30:41.

Im dritten Viertel war es fast dasselbe, die Innsbrucker verloren viele Bälle und dies führte zu einfachen Fast break Punkten für die Alligators. Dem SVO gelang es aber auch sehr viel zu punkten und am Ende des vorletztenViertel stand es 52:76.

Im Vierten Viertel rissen sich die Innsbrucker noch ein letztes Mal zusammen und konnten den Abschnitt für sich entscheiden. Sie gewannen das letzte Viertel mit 14:10.

Der Endstand betrug 66:86 für UDW Alligators.

Scorer  Sportverein Olympischen Dorf:

Davtian 30, Perani 11, Winkler 2, Schafferer 3, Jenner 4, Rasic 5, Miloradovic 5, Feichtner 6,    

Scorer UDW Alligators.

Uhl 2, Raymann 9,  Kvasnicka 14, Wlasak 16, Marek 11, Michlits 2, Mayer 7, Weiss 7, Schmid 18

UBC St. Pölten - LZ Vorarlberg 62:59  (20:14/ 35:29/45:43)

Die St. Pöltner starten sehr konzentriert in dieses wichtige Spiel, lassen vor allem in der Defense wenig zu und setzten sich auf 20:14 ab.
Dann können zuerst die Vorarlberger verkürzen, doch zwei Dreier stellen den Abstand wieder her, mit plus 6 für die Gastgeber geht es in die Pause.
Im dritten Abschnitt gelingt zuerst auf beiden Seiten offensiv nicht viel, nach 7 Minuten sind es die Dornbirner, welche den Rhytmus finden und mit einem 0:7 Run ausgleichen können. Zwei Freiwürfe stellen den 45:43 Stand nach 30 Minuten her.
In den letzten 10 Minuten kann das LZ zuerst in Führung gehen, doch der UBC antwortet mit 4 verwandelten Dreipunktern. Bei plus 9 und noch 3 Minuten auf der Uhr sehen die St. Pöltner schon wie die sicheren Sieger aus, doch die Vorarlberger stecken nicht auf und kämpfen sich nochmals heran, doch am Ende hat der UBC die richtigen Antworten und gewinnt in einer extrem spannenden Schlussphase mit 62:59.

Topscorer UBC: Gasic V. 26, Blasch J. 10, Davidovic D. 7

Topscorer LZ: Yeter B. 20, Weber J. 15, Brajkovic F. 10

BBC Nord Dragonz - BK Mattersburg Rocks  49:117  (12:20;14:44;14:28;9:25)

Coach Kozlica musste von Beginn an auf Simon Killian sowie den verletzten Lukas Knor verzichten. Im ersten Viertel verletzte sich auch noch Fran Selakovic, sodass drei Stützen nicht zur Verfügung standen. Das ersatzgeschwächte junge Team kämpfte aber mit sehr viel Herz und versuchte alle Anweisungen des Trainers konsequent umzusetzen. Die Gäste konnten sich allerdings wie erwartet bereits vor der Halbzeit absetzen und überließen nichts dem Zufall. Auch in der zweiten Halbzeit war der Sieger klar, die Dragonz konnten aber wieder mit einigen sehr schönen Aktionen das Publikum begeistern und zeigten attraktiven Teambasketball. Am Ende siegt Mattersburg klar und verdient.

Scorer BBC Nord Dragonz: Ph. Hasenbicher 21, St. Pfister 7, M. Altenburger 6, L. Pieringer 5, J. Altmann 4, F. Selakovic 3, D. Hahofer 3

Scorer BK Mattersburg Rocks: P. Poremba 23, F. Poremba 19, L. Gludovatz 19, M. Schneeberger 17, Manuel P. 14, J. Lang 12, S. Wilfing 10, L. Grasmuk 3

Basket Flames - WAT3 Capricorns  61:85  (24:24;17:14;10:24;10:23)

The game for the second place in the ÖMS LV group U19 between the Basket Flames and Wat 3 was not a good day for the Flames. At the beginning, it did not look bad with the Flames ahead 3 points (41:38). The second half ran a lot different with the Flames losing their leading scorer and team leader Jakob Wonisch with 5 fouls early in the 3rd quarter. The Flames never recovered from this loss of leadership, not getting organized which lead to taking to many bad shots and making too many turnovers. A well-earned win by Wat 3.(85:61) 
  
Flames De Silva Kamill - 6, Mndrucic Teo - 9, Wrumnig David - 2 , Stepan Gabriel, Rosenbaum David - 14  Wonisch Jakob(C) 16, Stepan Valentin , Lukijanovic Marko - 2 , Lukijanovic Filip - 3 , Soares Nhabili Carlos , Huber Clemens - 8  

Wat 3 Telegdy, Heimerl - 3 , Farda , Hellebart - 7 , Isbetcherian .(C) – 22, Kujawa - 15 , Herzog - 4 Ebner , Huber - 10 , Kern - 2 , Lekic - 6 , Zorell - 16 



LZ NÖ-Süd - BC Hallmann Vienna  67:80 (20:27, 37:46, 51:68)

Im vorletzten Heimspiel der U19 ÖMS Saison trafen das LZ NÖ-Süd auf den BC Hallmann Vienna. Während die Gäste aus Wien acht Athleten zur Verfügung hatten, waren es auf Traiskirchner Seite gar nur fünf einsatzfähige Spieler. Das Duell der Rumpftruppen ging nach langem Kampf mit 80:67 an die Gäste aus der Bundeshauptstadt. 

Zu Beginn des Spieles haben beide Teams das Visier richtig eingestellt. Die ersten Minuten sind geprägt von einem offenen Schlagabtausch der Dreier Schützen. Für die Wiener laufen Pamuk und Alagic heiß, während Ilic sich auf Seiten der Traiskirchner treffsicher gibt.  Die Löwen schaffen es zwar die Zone dicht zu halten, jedoch ziehen die Mannen von Coach Evgenievski dank fünf erfolgreicher Dreipunktewürfe 27:20 davon.

Im Viertel zwei beginnt das Gästeteam langsam auch die Zone innen zu attackieren. Nach einem Timeout machen Laurenz Leitner und Petar Kos jedoch einen fantastischen Job in der Defensive und können Gentners Cuts zum Korb nun besser stoppen. Offensiv schafft es das Team von Coach Grassegger Freiräume für Drives zu kreieren. Dennoch ist es abermals die Hallmann Fünf die das Viertel für sich entscheiden kann und mit einem 46:37 in die Pause geht.

Nach Seitenwechsel können die Gastgeber den Rückstand schnell verkürzen. Zum Ende des Viertels zollt die fehlende Wechselmöglichkeit erstmals Tribut. Ermüdungsbedingte Unkonzentriertheit ermöglicht den Wienern auf 17 Punkte Unterschied davonzuziehen.

Jetzt beweisen Komazec, Markl und Co aber wie groß ihr Herz ist. Binnen kürzester Zeit zaubern die Löwen einen 9:0 Run aufs Parkett und lassen das Spiel noch einmal eng werden.  Stojkovic pariert die Comebackversuche jedoch mit einem eiskalten Dreier und stellt auf 71:60. Zwar schaffen es die Lions noch zwei Mal in den einstelligen Bereich, aber die Wiener spielen ihren Vorsprung routiniert herunter und siegen am Ende mit 80:67.

Scorer LZ NÖ-Süd: Ilic 31, Komazec 17, Kos 15, Markl und Leitner Laurenz je 2.

Scorer BC Hallmann Vienna: Gentner 21, Micheler 16, Stojkovic und Alagic je 13, Pamuk 12, Simic und Galavics je 2, Cosic.

„Gratulation an das Team von Coach Evgenievski. Über die gesamte Spieldauer hat sich die tiefere Bank durchgesetzt. Nichtsdestotrotz bin ich überaus stolz auf das Team. Egal ob 31 Punkte oder 2 Punkte – alle 5 Spieler haben bis zum Ende gekämpft und über 40 Minuten alles gegeben. Mehr kann ich mir als Trainer nicht wünschen.“ – Coach Stefan Grassegger


(SL)

 

ALLE ARTIKEL

Matthias Zollner neuer ÖBV-Teamchef

36-Jähriger folgt auf Kestutis Kemzura
Bestellung "eine große Ehre"     
Keine Freigabe von Club für Litauer

 

MEHR

MU16 ÖMS- alle Teilnehmer fixiert

16 Teams erreichen in der ÖMS Quali die Hauptrunde
MU19: Timberwolves mit Sieg in Mattersburg

MEHR

Start der ÖMS Saison 2017/18

27 Spiele in der MU16 Qualifikation 
Saisonauftakt auch für die MU19 ÖMS
Lasset die Spiele beginnen

MEHR