MU16 ÖMS- alle Teilnehmer fixiert

Spannende Spiele bei der MU16 Qualifikation

Am vergangenen Wochenende wurden die 16 Teilnehmer für die ÖMS Hauptrunde ermittelt, in 27 Spielen haben sich die jeweils besten zwei Teams der Qualifikationsspiele in den Vorgruppen den Platz für die kommende Meisterschaft gesichert.

Hier findet ihr alle Ergebnisse, Berichte und Fotos, die uns übermittelt wurden:


Gruppe 1:

Lions U16 starten ÖMS-Qualifikation mit Rekordergebnis!

LZ Traiskirchen LIONS Young & Wild - ASKÖ– Villach Raiders 132:5 (72:0)

Im ersten Spiel zur ÖMS-Qualifikation trafen die Junglöwen auf die Raiders aus Villach. Es wurde ein sehr einseitiges Spiel ,weil die Lions einen guten Tag erwischten und zum anderen der Gegner aus Kärnten einfach zu schwach agierte. So konnten die Lions nach Belieben spielen und punkten, was aber die gute Leistung der gesamten Mannschaft und die wirklich gute Defensive nicht schmälern soll. Alle 12 Spieler boten gute Leistungen und das Ergebnis spricht für sich!

Die Werfer der Lions: Schönerstedt 26, Lisancic 21, Traumüller 16, Zuleck 14, Selacovic13, Kühteubl 12, Gaal 8, Rakic 7, Polt 6, Gallauner 6, Fudel 2, Schwarzenecker 1;

Die Werfer der Raiders: Perin 3, Mahmutovic 2;

ÖMS Qualifikation souverän geschafft!

LZ Traiskirchen LIONS Young & Wild - LZ Vorarlberg 96:38 (48:17)

Im zweiten Spiel der Qualifikation ging es gegen das Leistungszentrum aus Vorarlberg. Auch dieses Spiel entschieden die U16 LIONS aus Traiskirchen eindeutig für sich und gewannen klar. Alle 12 Spieler waren sehr gut drauf, überzeugten insbesondere spielerisch und mit guter Defensive gegen die zwar körperlich guten, aber basketballerisch schwächeren Vorarlberger. Dem schnellen Konterspiel und den guten offensiven Spielzügen hatten die Gegner aus dem Ländle nichts entgegenzusetzen. Alles in allem ein gelungener Auftakt in die neue Saison

Die Werfer der Lions: Schönerstedt 21, Selakovic 20, Lisancic 16, Zuleck 12, Traumüller 10, Gallauner 6, Rakic 5, Polt 4, Kühteubl 2;

Die besten Werfer für das LZ Vorarlberg: Dronela 12, Korjo 10;

Vom Spiel LZ Vorarlberg gegen ASKÖ Villach Raiders wurde leider kein Ergebnis übermittelt.




Gruppe 2:

Vienna D.C. Timberwolves - Basket2000 Vienna  65-53
(11-17, 12-9, 21-11, 21-16)

Zunächst erwischt Basket2000 einen besseren Start und kann bis zur Mitte des dritten Viertels einen kleinen Vorsprung herausspielen und halten. Die Wölfe finden mit der Zeit aber besser ins Spiel, nehmen mit einem 14-1 Run kurz nach Beginn des 3. Viertels das Spiel in die Hand und verwalten den Vorsprung bis zum Schluss relativ souverän. 

Scorer Wolves: Großmann 25; Lohr 10; Krejcza 9; Stubenvoll 5; Ringhofer, Bachmayer und Swait je 4; Neubauer und Singh je 2; Fobi; Kröss und Manuel DNP

Scorer Basket2000: Valentic 28; Selimovic 14; Popovic 6; Mandic 4; Kuzmanovic 1; Krajina, Vidovic, Dugandzic, Vucinic, Sabic; Radosavljevic und Ilic DNP

Basket2000 Vienna - KOS Celovec  75-46 (20-6, 13-21, 28-13, 14-6)

Basket2000 zeigt sich mit gleich vier Dreiern im ersten Viertel sehr treffsicher und kann sich gleich zu Beginn deutlich absetzen. Im zweiten Viertel flacht das Spiel etwas ab, KOS kommt auf sechs Punkte heran, ehe die Wiener wieder einen Zahn zulegen und letztendlich als klare Sieger vom Platz gehen.

Scorer Basket2000: Valentic 29; Selimovic 12; Mandic und Rouny je 7; Vucinic und Sabic je 5; Popovic und Dugandzic je 4; Vidovic 2; Radosavljevic, Kuzmanovic und Ilic

Scorer KOS: Seher S. 14; Babic 8; Seher M. 7; Kuncic und Seher Max je 6; Ogris und Berchtold je 2; Mazaris 1; Siencnik und Smajlovic

Vienna D.C. Timberwolves - KOS Celovec  93-49 (30-12, 15-11, 15-19, 33-7)

Die Wölfe starten gleich mit einem 18-0 Run ins Spiel und können damit die Partie vorzeitig entscheiden. In weiterer Folge rotieren beide Mannschaften ausgiebig, das Spiel verliert allerdings nicht an Tempo und so werden auf beiden Seiten schöne Situationen herausgespielt.

Scorer Wolves: Neubauer 16; Lohr, Stubenvoll, Manuel, Sonnenburger und Swait je 9; Singh 8; Kuchar und Voglsinger 6; Kröss, Babayigit und Bachmayer je 4

Scorer KOS: Seher S. 17; Babic 8; Kuncic 6; Siencnik 5; Smajlovic und Seher M. je 4; Seher Max 3; Berchtold 2; Mazaris und Ogris

In Gruppe 2 haben sich somit die Vienna D.C. Timberwolves und die Basket 2000 Vienna für die MU16 Hauptgruppe qualifiziert.

Gruppe 3:

UBC St. Pöllten - BBC Young Devils Linz AgG  50:27 (14:5, 20:13, 35:19)

Nach einem schnellen Start der Gastgeber (6:0 nach 2 Minuten) können die Linzer mit 5 Punkten in Folge verkürzen. Nach einer längeren Durststrecke fallen dann beim UBC noch drei Würfe und somit geht es mit 14:5 in die erste Viertelpause.

Die zweiten zehn Minuten spielen beide Mannschaften starke Defense und auch wenn einmal ein Wurf offen ist findet er meist nicht das Ziel, trotzdem ist es ein schnelles Spiel, nur Punkte fallen wenig- 20:13 nach 20 Minuten.

Im dritten Abschnitt gelingt es dem UBC das Tempo nochmal entscheidend zu erhöhen, im Fastbreak und der Transition gelingen einige schöne Körbe, die Gäste werden auf sechs Punkten gehalten, somit wächst der Vorsprung auf 35:19 an.

Mit einem 12:2 Run zu Beginn des letzten Abschnittes ist das Spiel entschieden, beide Coaches wechseln durch. Am Ende steht es 50:27 für den UBC St. Pölten, welcher sich gegen stark verteidigende Linzer lange schwertut, am Ende aber doch verdient gewinnt.

UBC St. Pölten: Angerbauer 23, Harms 15, Hirsch 5, Hintenaus 4, Ziegler 3, Hussein 2, Ugodi, Obradovic, Steidl, Rentmeister, Schütz, Zumberi;

BBC Linz: Davidovic 7, Aigner 4, Knezevic 4, Kellermayer 4, Vilotic 2, Hinterdorfer 2, Inougil 2, Xhelili 2, Samek, Cestic, Ademi

ece bulls Kapfenberg - BBC Young Devils Linz AG  63:67 (19:19,29:35, 46:50)

Die Bulls erwischen den besseren Start, können durch 4 verwandelte Freiwürfe in Führung gehen. Die Kapfenberger spielen schnell und druckvoll und scoren vor allen im Fastbreak, doch Linz schafft es in der Folge immer wieder Fouls zu ziehen und trifft 10 von 18 vom Charity Stripe-19:19 nach 10 gespielten Minuten.

Im zweiten Abschnitt geht das Tempo deutlich herunter, was der BBC gut ausnützt, schön herausgespielte Würfe finden immer wieder ihr Ziel und auch die Verteidigung steht sehr solide- 29:35 zur Halbzeitpause.

Mit einem 6:2 Run zu Beginn des dritten Viertels gehen die Linzer erstmals zweistellig in Führung und können diese auch einige Minuten verwalten, bevor dann Kapfenberg einen Lauf startet und auf 46:50 herankommt- das Spiel ist wieder offen.

Und zunächst scheint es, als würde das Match tatsächlich zu Gunsten der Bulls kippen, den nach 4 Minuten im Schlussviertel steht die erste Führung seit Beginn des ersten Viertels auf der Anzeigetafel. Doch dann schaffen es die Devils wieder die Kontrolle zu erlangen, gehen durch einen sehenswerten Dreier wieder in Führung und geben diese auch in einer spannenden Schlussphase nicht mehr her. Endstand 63:67 für den BBC Linz.

BBC Linz: Davidovic 24, Aigner 6, Knezevic 2, Kellermayer 19, Vilotic 8, Hinterdorfer, Inougil, Xhelili 8, Samek, Cestic, Ademi.

Bulls Kapfenberg: Podany 21, Pietersen 14, Zapf 8, Ablasser 7, Dreidler 6, Heigl 2, Riegler 2, Balic 2, Breidler 2, Breitenberger 1, Coibar, Kretschmer, Mlekusch.

 UBC St. Pölten - ece Bulls Kapfenberg  64:53 (17:10, 34:15, 54:28)

Die St. Pöltner starten mit druckvoller Defense und können einige Ballgewinne gleich nützen um früh in Führung zu gehen, doch Kapfenberg findet nach zwei gespielten Minuten auch ins Spiel, somit steht es nach dem ersten Viertel 17:10.

Zuerst geht das Match ausgeglichen weiter, doch dann lässt der UBC 7 Minuten keinen Korb der Bulls zu und kann selbst 12 Zähler anschreiben- mit 34:15 geht es in die Kabine.

Und auch zu Beginn des dritten Viertels können die Gastgeber das Momentum aufrechterhalten, lassen kaum einfache Würfe zu und spielen schöne Punkte heraus, nach 25 Spielminuten steht es 50:20.

Beide Coaches rotieren nun in den letzten 15 Minuten mit 12 Spielern durch. Die Bulls zeigen viel Moral, kämpfen bis zur Schlusssirene, der sichere 64:53 Erfolg des UBC St. Pölten kommt aber nicht mehr in Gefahr.

UBC St. Pölten: Angerbauer 24, Harms 4, Hirsch 6, Ziegler 8, Hintenaus 6, Hussein 12, Ugodi, Obradovic 2, Steidl, Rentmeister 2, Schütz, Zumberi;

Bulls Kapfenberg: Podany 17, Pietersen 16, Zapf 2, Ablasser 10, Dreidler, Heigl , Riegler 4, Balic 4, Breidler, Breitenberger, Coibar, Kretschmer, Mlekusch.

In Gruppe 3 haben sich somit der UBC St. Pölten und die BBC Young Devils Linz AG für die MU16 Hauptgruppe qualifiziert.


Gruppe 4:

Basketball Klosterneuburg - Fürstenfeld Panthers  61:54
(12:16, 26:27, 41:38)

Im ersten Match haben die jungen Klosterneuburger die Panthers aus der Steiermark zum Gegner. Schon im ersten Viertel legen beide Teams ihre Karten auf den Tisch. Während das Spiel der Gäste hauptsächlich von Kapitän Ramadani und Begovic getragen wird setzen die Klosterneuburger in den ersten 8 Minuten bereits 11 Spieler ein. Ben Rabl scort 6 Punkte aber die Steirer führen mit 16:12.

Im 2. Viertel finden die Heimischen immer wieder den U14 Spieler Schönbäck, der die Assists zu  8 Punkten nutzt. Klosterneuburg geht eine Minute vor der Pause mit 24:23 in Führung, aber Begovic erzielt noch zwei Körbe für die Steirer und bringt sein Team mit einem knappen +1 in die Halbzeitpause ( 27:26 ).

Bis 3 Minuten vor Ende des dritten Spielabschnitts wechselt die Führung hin und her, ehe die jungen Klosterneuburger mit 5 Punkten in Folge einen 41:38 Vorsprung herauswerfen können.

Auch im letzten Viertel verteidigt die Heimmannschaft aggressiver, verwertet die Ballgewinne konzentriert und kann sich so leicht absetzen. In den letzten 4 Minuten scoren Bauer und Schönbäck elf Punkte und Basketball Klosterneuburg gewinnt verdient mit 61:54

Die Scorer:

Klosterneuburg: Rabl 15, Schönbäck 15, Bauer 12, Haizinger, Kargl, Terglav und Haider je 4, Bodenstein 2, Koll 1.

Fürstenfeld: Begovic 28, Ramadani 18, Weber 6, Merey 2



Fürstenfeld Panthers - Raiffeisen Flyers Wels  50:55 (8:22/26:28/38:41)

Nach einem starken Beginn der Flyers zu Beginn der Partie (Stand nach 1.Viertel: 22:8 aus Sicht der Flyers) schafften es die Fürstenfelder in Viertel 2, unter der Führung von Kapitän Ramadani ,das Spiel wieder offen zu gestalten. In Hälfte 2 erfolgte ein offener Schlagabtausch, bei welchem die Messestädter schlussendlich das treffsicherere Händchen bewiesen.

Scorer Panthers:

Ramadani 25, Begovic 17, Mandlburger 4, Daiu 2, Sbull 2

Scorer Flyers:

Licina 32, Mudrinic 8, Gucanic 6, Fuchshuber 4, Nemcel 3, Suluburil 2

Basketball Klosterneuburg : Raiffeisen Flyers Wels  55:62 (15:10, 29:27, 41:43)

Im abschließenden Spiel dieser Gruppe stehen sich die beiden fix qualifizierten Teams aus Klosterneuburg und Wels gegenüber.

Die Heimischen beginnen sehr beherzt und führen bald mit 11:2. Kargl und Rabl scoren für Klosterneuburg während Mudrinic die Welser mit 6 Punkten im Spiel hält. Stand nach 8 Minuten 15:10 für Klosterneuburg.

Bis zur Pause holen die Welser- angetrieben von Licina mit 9 Punkten- immer weiter auf und die Heimischen gehen mit einer knappen 29:27 Führung in die Kabine.

Im dritten Viertel scoren bei Klosterneuburg nur mehr Rabl und Bauer; die Oberösterreicher erzielen aber die letzten 9 Punkte und können sich mit 43:41 leicht absetzen.

Beide Trainer geben in den letzten acht Minuten allen Spielern viel Einsatzzeit und die Gäste aus Wels lassen nichts mehr anbrennen und gewinnen schließlich 62:55.

Die Scorer:

Klosterneuburg: Rabl 19, Bauer 17, Kargl 9, Lendl und Koll je 4, Vujisic 2

Wels: Mudrinic 20, Licina und Gucanic je 13, Nemcec 10, Fuchshuber 4, Sulubric 2.

Gruppe 5:

Oberwart Gunners - Union Döbling: 74:28 (15:5, 24:10, 13:7, 22:6)

Werfer Oberwart Gunners: Cortie Sebastian 17, Blazevic Stefan 12, Grasmuk Luka 10, Horn Raphael 8, Marschall Jonas 6, Abou-Ahmed Magdy 6, Tanczos David 6, Mader Vinzenz 5, Popovic Matthias 2, Brindlinger Florian 2, Jankovits Jonas, Köppel Florian

Werfer Döbling: Göll Linus 6, Coll Cyrus Raosalino 5, Fischer Paul 4, Kuzmic Boris 4, Oberrauch Luis Walter 4, Mairhuber Florian 2, Brunner Samuel 2, Abdul-Ahad Fadi 1

Die ersten Punkte im Spiel- auf beiden Seiten- fallen aus Freiwürfen. Dabei sind es die Young Gunners, die zum ersten Mal anschreiben und danach die Führung auch nicht mehr aus der Hand geben. Nach dem ersten Viertel liegen die Gastgeber mit plus zehn voran. Im zweiten Abschnitt bauen die Oberwarter den Vorsprung weiter aus, mit schnellem Spiel und intensiver Verteidigung bestimmen sie das Spiel. Bei 39:15 geht es in die erste Pause. Mit hoher Rotation und viel Spielzeit für alle Oberwarter geht es in die zweite Hälfte, die Differenz am Scoreboard wird größer. Mit einem deutlichen 74:28 gewinnen die Young Gunners das erste Spiel des Tages.


Union Döbling - Wörthersee Piraten: 54:34 (14:3, 19:13, 10:10, 11:8)

Beste Werfer Union Döbling: Coll Cyrus Raosalino 18, Fischer Paul 12, Blagusz Felix Patrick 12

Beste Werfer Wörthersee Piraten: Michael Jan 12, Pirker Alexander 11, Zöttl Sebastian 6

Obwohl die Spieler von Union Döbling im zweiten Spiel gegen die ausgeruhten Kärntner antreten, sind sie es, die besser ins Spiel starten und auch gleich in Führung gehen. Die Piraten punkten im ersten Viertel nur einmal aus dem Feld und so steht es nach 8 Minuten 14:4 für Döbling. Im zweiten Viertel sind die Klagenfurter öfters erfolgreich, Döbling baut den Vorsprung aber dennoch weiter aus. Das dritte Viertel verläuft ausgeglichen, den Wienern ist nun doch anzumerken, dass sie ein Spiel mehr in den Beinen haben. Im letzten Abschnitt vergrößert Döbling den Abstand nochmal und gewinnt schließlich mit plus 20 das zweite Spiel des Tages.

Oberwart Gunners - Wörthersee Piraten: 72:16 (15:3, 29:0, 11:8, 17:5)

Werfer Oberwart Gunners: Blazevic Stefan 14, Cortie Sebastian 14, Tanczos David 10, Popovic Matthias 7, Grasmuk Luka 7, Brindlinger Florian 6, Horn Raphael 6, Jankovits Jonas 4, Abou-Ahmed Magdy 2, Marschall Jonas 1, Mader Vinzenz 1, Köppel Florian

Werfer Wörthersee Piraten: Strauss F. 6, Zöttl S. 3, Pirker A. 3, Kotschnig T. 2, Dolzer M. 2

Das dritte Spiel des Tages verläuft so, wie es die beiden vorigen Spiele erwarten ließen. Die Oberwarter dominieren über weite Strecken den Spielverlauf, im zweiten Viertel gelingt den Kärntnern kein einziger Korb. Aber nicht nur in der Defense arbeiten die Young Gunners gut, auch in der Offense sind sie immer wieder erfolgreich. Bei 44:3 geht es in die erste Pause. Auch in diesem Spiel bekommen alle Gunners viel Zeit am Parkett, alle mit Einsatzzeit punkten auch. Die letzten 16 Minuten des Spieltages verlaufen etwas weniger deutlich, dennoch geben die Gunners das Heft nie aus der Hand. Immer wieder punkten die Oberwarter aus Ballgewinnen, während sich die Gäste aus Klagenfurt schwer tun, zu Korberfolgen zu kommen. Mit plus 56 gewinnen die Young Gunners auch ihr zweites Spiel in der Vorrunde und stehen damit als Gruppenerster in der Hauptrunde der ÖMS 2017/18.

In Gruppe 5 haben sich somit die Oberwart Gunners und Union Döbling für die MU16 Hauptgruppe qualifiziert.


Gruppe 6:

Kein Bericht vom Veranstalter eingelangt, nur ein Spiel im ZMS eingegeben


Gruppe 7:

BC Vienna siegt in ihrer Qualifikationsgruppe
 
UKJ Mistelbach Mustangs und WAT 3 Capricorns waren Gäste bei BC Vienna 87.
Im ersten Spiel machten die Jungs von BC Vienna 87 sehr viel Druck von Beginn an und Mistelbach konnte nicht mitziehen.
Mit einem deutlichen Sieg fixierte BC Vienna 87 bereits im ersten Spiel den Aufstieg in die ÖMS Hauptrunde.
 
Im zweiten Spiel zwischen UKJ Mistelbach Mustangs und WAT 3 Capricorns ging es um den begehrten Qualifikationsplatz.
Mistelbach startet besser und führt knapp in der Anfangsphase. Gegen Ende des Viertels können die Capricorns das Spiel umdrehen und knapp in Führung gehen.
Das zweite Viertel gehört dann ganz den Capricorns, die ihren Vorsprung auf +14 ausbauen. Mistelbach kann nicht mehr dagegenhalten und verliert auch das zweite Spiel deutlich.
Capricorns können sich ebenfalls über den Aufstieg in die ÖMS Hauptrunde freuen.
 
Im letzten Spiel des heutigen Tages geht es im Wiener Duell um den Gruppensieg. Die Jungs von Canice Nwaiwu spielen einen schnellen Basketball und führen bereits nach 5 Minuten mit 10 Punkten.
In ihrem zweiten Spiel hintereinander haben die Capricorns nicht mehr die notwendigen Kräfte, um das Team von BC Vienna 87 zu fordern. BC Vienna 87 gewinnt alle Viertel und holt sich den Gruppensieg.
 
BC Vienna 87 - UKJ Mistelbach Mustangs 119:17 (54:8)
 
UKJ Mistelbach Mustangs - WAT 3 Capricorns  20:70 (12:26)
 
BC Vienna 87 - WAT 3 Capricorns  69:33 (43:20)


Gruppe 8:

Veranstalter: Basket Flames

1.Spieltag am 30.9.2017

14:45 Uhr, ÖMSMu16QG8-011
Basket Flames - BC Hallmann Vienna 2013/1  114 : 12 (30:2, 24:5; 30:4, 30:1)
Top-Scorer: Flames: Fuchs 25, Mamyuangu 18, Sisic 16, Tirnanic 14, Lovrin 9; BC Hallmann: Guidang 4, Ye 3, Alagic 3.

19:15 Uhr, ÖMSMu16QG8-012
BBU Salzburg/VKL Vikings - Jennersdorf  51 : 66 (10:14, 9:10; 16:22, 16:20)
Top-Scorer: Salzburg: Söllner 14, Butturini 8; Jennersdorf: Horvath 31, Ratkai 18, Böö 10.

2.Spieltag am 30.9.2017

09:00 Uhr, ÖMSMu16QG8-013
Basket Flames - BBU Salzburg/VKL Vikings  84 : 35 (27:4, 19:11; 19:8, 19:12)
Top Scorer: Flames: Gagic 31, Petrovic 11; Salzburg: Muscas 11, Kitic 7.

11:00 Uhr, ÖMSMu16QG8-014
Jennersdorf - BC Hallmann Vienna 2013/1  69 : 19 ( 23:4, 21:11; 17:2, 8:2)
Top Scorer: Jennersdorf: Horvath 25, Ratkai 15; BC Hallmann: Freis 6, Goidangen 5.

13:00 Uhr, ÖMSMu16QG8-015
BBU Salzburg/VKL Vikings - BC Hallmann Vienna 2013/1  92 : 25 (24:4, 24:4; 17:8, 27:9)
Top Scorer. Salzburg: Butturi 15; BC Hallmann: Freis: 8

15:00 Uhr, ÖMSMu16QG8-016
Basket Flames - Jennersdorf  67 : 55 (5:10, 14:9; 8:14, 23:16; 17:5) nach Verlängerung!
Top Scorer. Flames: Gagic 32, Fuchs 11; Jennersdorf: Horvath 31, Koncer 7.

Bereits nach dem ersten Spieltag war praktisch die Vorentscheidung gefallen.
Jennersdorf und Basket Flames lieferten sich im Finale des Turniers ein spannendes Overtime-Match und steigen beide verdient in die ÖMS Hauptrunde auf.









MU19:

BK Mattersburg Rocks - Vienna DC Timberwolves 49:94 (5:18, 15:45, 31:65)

Mattersburg: Bugnyar 12, Schneeberger 12, Pavlovic 9, Lehrner 8, Pinter 8, Grafl, Talos, Wilfing

Timberwolves: Nikolic 18, Hörberg 14, Goranovic 13, Hofbauer 12, Sison 12, Brkic 9, Mazurika 7, Appel 5, Brunner 4

Die Mattersburg Rocks müssen in der neuen Saison den altersbedingten Abgang von einigen Leistungsträgern verkraften und so wundert es nicht, dass gleich in der ersten Runde der Titelverteidiger Danube City Timberwolves mit einem lockeren 94:49-Sieg bei den Rocks in die ÖMS-Saison starten kann.

Die ersten drei Minuten gehören noch der von James Williams gecoachten Truppe, 4:2 zu diesem Zeitpunkt die Führung der Burgenländer. Aber dann beginnen die Gäste zu treffen und ziehen in der Defensive die Intensität nach oben. Sieben Minuten später heißt es bereits 18:5. Im zweiten Viertel verteidigen die Wiener genauso exzellent weiter, machen es den Rockern unglaublich schwer, zu Punkten zu kommen und entscheiden die Partie somit eigentlich schon zur Halbzeit beim Stand von 45:15 aus Wiener Sicht.

Nach Seitenwechsel geben sich die Burgenländer aber nicht auf, vor allem Max Schneeberger trifft in dieser Phase hochprozentig und sorgt dafür, dass der Rückstand nicht weiter anwächst. Die Rotation in der Verteidigung passt in dieser Spielphase auch besser, beim Gegner schleichen sich Konzentrationsfehler ein. Zu Beginn des Schlussabschnitts besinnen sich die Wölfe wieder ihrer Stärken und setzen zu einem weiteren Run an, der Klassunterschied wird bemerkbar.  Der BKM verbucht Teilerfolge am Weg zu einer klaren 49:94-Niederlage, bei der Max Schneeberger und Niki Bugnyar mit je 12 Punkten beste Werfer sind.

(SL)

ALLE ARTIKEL

Matthias Zollner neuer ÖBV-Teamchef

36-Jähriger folgt auf Kestutis Kemzura
Bestellung "eine große Ehre"     
Keine Freigabe von Club für Litauer

 

MEHR

MU16 ÖMS- alle Teilnehmer fixiert

16 Teams erreichen in der ÖMS Quali die Hauptrunde
MU19: Timberwolves mit Sieg in Mattersburg

MEHR

Start der ÖMS Saison 2017/18

27 Spiele in der MU16 Qualifikation 
Saisonauftakt auch für die MU19 ÖMS
Lasset die Spiele beginnen

MEHR