MU18 mit Platz 17 bei EM in Tallinn

Ausschließlich Siege im Kampf um Platz 17

Platz 17 heißt das Endergebnis für unser MU18 Nationalteam Österreich.
Nachdem es in der Gruppenphase leider keine Überraschungen gab, wurden alle Spiele im Kampf um den Platz 17 gewonnen.

Hier der Abschlussbericht zu den Spielen unseres Teams:

Mit einem starken Auftritt gegen den Gruppenfavoriten aus Israel ist unser Team in die heurige MU18 EM Division B in Tallinn/Estland gestartet.
Schlussendlich hat dir Truppe von Coach Mike Coffin und Andreas Scheicher die Gruppenphase auf dem fünften Platz abgeschlossen.

Hier geht's zur Abschlusstabelle der Gruppe C:

http://www.fiba.com/europe/u18b/2017/groups#tab=round_1


Hier die Berichte zu den einzelnen Spielen von unserem Auslandskorrespondenten und HOD des Teams, Albert Handler:

ISRAEL - AUSTRIA 85:80 (26:15, 15:17, 20:25, 24:23)

In der ersten Halbzeit kontrollierten die Israelis den Rebound und konnten somit eine klare Führung bis zur Pause herausspielen. Doch die Österreicher kämpften weiter und stellten sich ab der zweiten Halbzeit besser auf das Spiel der Favoriten aus Israel ein. Der Rückstand wurde Punkt für Punkt verkürzt. In der Schlussphase traf Israel jedoch die "Big Shots" und Österreich verpasste somit die Überraschung nur hauchdünn.

Headcoach Mike Coffin: "Israel machte zum Schluss die wichtigen Würfe, aber wir gaben nie auf und kämpften bis zum Ende und genau diese Einstellung brauchen wir auch für die weiteren Spiele."

AUSTRIA - ROMANIA 53:71 (13:12, 19:24, 8:13, 13:22)

In einem physischen Spiel kann das Team "RotWeißRot" bis zur Halbzeit mithalten. Danach setzen sich aber die athletischen Rumänen ab und die jungen Österreicher schaffen es nicht mehr zu antworten. Schlussendlich muss man eine 53:71 Niederlage einstecken. 

HOD Albert Handler: "Leider hat es heute nicht gereicht. Trotzdem liegt der Blick nur nach vorne auf das nächste Spiel. Wenn wir unseren Gameplan über 40 Minuten umsetzen, können wir gegen jeden Gegner gefährlich werden."

PORTUGAL - AUSTRIA 87:65 (21:13, 23:24, 20:15, 23:13)

Im Spiel gegen Portugal konnte man die ersten Minuten mit dem starken Gegner mithalten, danach unterliefen dem Team Österreich aber zu viele Fehler und Portugal baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, doch nach der Pause waren es wieder die Portugiesen, die das Tempo machten und schließlich das Spiel klar gewinnen konnten.

Spieler Luka Brajkovic: "Anfangs wieder konzentriert gespielt, jedoch haben wir im Laufe des Spieles zu viele offensiv Rebounds und dadurch leichte Punkte hergegeben. Dennoch haben wir immer gekämpft."

AUSTRIA - AZERBAIJAN 82:71 (27:18, 14:22, 28:12, 13:19)

Österreich begann intensiv und konnte vor allem offensiv schnell einen Rhythmus finden. Nach 15 Minuten führte man bereits mit +15 doch Azerbaijan traf bis zur Halbzeit fast jeden Wurf und konnte sogar zwischenzeitlich auf 38:40 stellen. Mit einer knappen +1 Führung ging man in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde die Führung schnell wieder ausgebaut aber genauso schnell wieder hergegeben. Danach war es aber mit dem Aufbäumen der Azerbaijaner vorbei. Durch gute Defense zwang man sie zu vielen Turnover, was zu leichten Punkten führte. Im letzten Viertel spielte man die Führung konzentriert nach Hause und konnte so den ersten Sieg bei der EM einfahren. 

Headcoach Mike Coffin: "Ein Sieg ist ein Sieg. Das Spiel war von vielen guten aber auch von vielen weniger guten Phasen geprägt, trotzdem haben wir uns diesen Sieg verdient."

POLAND - AUSTRIA  66:57 (24:13;9:19;22:12;11:13)

Im letzten Gruppenspiel kam es zum Aufeinandertreffen mit Polen. Österreich begann stark, scorte die ersten sechs Punkte, danach fanden die Polen besser ins Spiel. Im zweiten Viertel starteten die Österreicher, angeführt von Luka Brajkovic, einen Run und es ging mit einem 33:32 in die Halbzeit.

Die Österreicher hielten lange mit, doch Polen konnte eine kurze Schwächephase der Österreicher eiskalt ausnutzen und setzte sich ab. Man versuchte nochmals heran zu kommen, doch Polen spielte den Sieg routiniert nach Hause.

Assistant Coach Andreas Scheicher: "Polen ist ein starker strukturierter Gegner, gegen den wir durch aggressive Verteidigung und einem starken Luka Brajkovic lange auf Augenhöhe mitspielen konnten.Im 3. Viertel hatten wir eine Schwächephase, die das Spiel entschieden hat. Insgesamt war es eines unserer besseren Spiele, aber 35 Minuten reichen gegen einen solchen Gegner nicht."

Platzierungsspiele 17-24:

AUSTRIA - IRELAND  88:83 (21:22;20:22;26:13;21:16)
Beste Werfer: Brajkovic 30 (17 Rebs), Kaltenbrunner 18, John11

BELARUS - AUSTRIA  71:86  (21:20;13:21;17:26;20:19)
Beste Werfer: Brajkovic 18 (12 Rebs), Kaltenbrunner 17, John 12

GEORGIA - AUSTRIA  82:86  (18:22;25:27;23:20;16:17)
Beste Werfer: John 17; Brajkovic und Kaltenbrunner je 16


Hier gibt's alle Statistiken zu den Spielen unserer MU18 und Infos zum Team:

http://www.fiba.com/europe/u18b/2017/Austria

Neben einer durchwegs guten Mannschaftsleistung vor allem bei den Platzierungsspielen, konnte sich Luka Brajkovic bei der EM Gesamtwertung der Statistiken bei den Punkten auf Platz 4 (AVG 18,6 pro Spiel) und bei den Rebounds auf Platz 2 spielen (AVG 10,6 pro Spiel), herzliche Gratulation!



Wir wünschen unserem Team einen guten Heimflug am heutigen Montag und freuen uns schon über viele zahlreiche Gespräche über die Erfahrungen bei der EM Div. B 2017 in Tallinn.

Fotos: FIBA/GEPA
Berichte: Albert Handler und SL


(SL)

 

ALLE ARTIKEL

ÖMS- das waren die Spiele am vergangenen Wochenende

LZ Vorarlberg und Lions aus Traiskirchen mit knappen Siegen in der MU16
Gunners Girls in der WU16 in Wien erfolgreich
Timberwolves gewinnen bei der WU19 gegen Duchess

MEHR

Erstes Window mit zwei Niederlagen

Österreichs Herren starten den WCQ mit zwei Niederlagen
Serbien und Deutschland eine Nummer "zu groß"
Im zweiten Zeitfenster zwei Heimspiele

MEHR

ÖMS- MU19 und WU19 pausiert im Window

MU16 und WU16 im Einsatz
Zahlreiche Spiele an diesem Wchenende auch in der ÖMS

MEHR