MU19 ÖMS Ergebnisse vom Wochenende

Titelverteidiger erfolgreich

Lediglich vier Spiele in der MU19 ÖMS haben am Wochenende stattgefunden.
Zwei Begegnungen im ABL Pool, zwei weitere im Pool der LV/2ABL.



Oberwart Gunners - UBSC Juniors: 107:59 (30:22, 31:15, 27:10, 19:12)

Werfer Oberwart Gunners: Blazevic Stefan 24, Knessl Jonathan 21, Schuecker Paul 17, Bodo Jutas 16, Hainisch Jakob 13, Patekar Edi 6, Cortie Sebastian 3, Grilz S. 2, Jankovits Jonas 2, Kampel Lukas 2, aus der Schmitten Jakob 1, Simmel Dominik

Werfer Graz: Sammer 16, Ikenhi 10, Drozdvosky Lukas 7, Hajdinjak 5, Novacescu-Talpes 4, Zimmermann 4, Müller 4, Dalla-Via 3, Braunstein 2, Drozdvosky Boris 2, Kutschka 2

Den Beginn des Spiels können die Gäste aus Graz die Begegnung offen halten, nach fünf Minuten liegen sie mit plus zwei vorne. Danach erhöhen die Young Gunners aber den Druck. Nach zehn Minuten liegen die Oberwarter bereits mit 30:22 vorne. Bis zu Pause wächst der Vorsprung weiter an und die Hausherren steuern auf einen ungefährdeten Sieg hin. Das erlaubt es den Coaches, mit hoher Rotation zu spielen und auch den jungen Oberwartern reichlich Spielzeit zu geben. Mit einem 107:59-Sieg starten die U19 Young Gunners in die Meisterschafts-Saison.




Swans Gmunden - BC Hallmann Vienna 2013  65:58 (16:12;19:11;14:19;16:16)

Die ersten Minuten des Spiels gestalten sich ausgeglichen und es schaffen beiden Mannschaften durch schöne Spielzüge zu scoren. Erst nach 7 Minuten gelingt es den Jungschwänen sich durch 5 Punkte in Folge auf 13-9 abzusetzen. Auffällig bei den Swans sind die vielen einfach verworfenen Korbleger, welche einen größeren Vorsprung verhindern (Viertelstand 16-12).

Im zweiten Viertel gelingt es der Heimmannschaft nun besser, die Chancen unter dem Korb zu verwerten sowie keine einfachen Würfe der Wiener zuzulassen. Daraus resultiert ein 15-4 Run in den ersten 7 Minuten der Swans (31-16). Danach führen einige Unachtsamkeiten am Defensivrebound zu vielen zweiten Chancen der Wiener, sodass der Vorsprung der Schwäne bis zur Halbzeitpause auf 12 Punkte schmilzt (35-23).

 

Die Wiener starten fokussierter aus der Kabine und können durch aggressive Verteidigung die Schwäne zu Ballverlusten forcieren. Nach 2 schnellen Gegenangriffspunkten finden die Jungschwäne wieder ihren Rhythmus und die nächsten Minuten gestalten sich ausgeglichen. Jedes Mal wenn die Wiener in den einstelligen Bereich rankommen, haben die Swans eine Antwort parat. Erst gegen Ende zeigt sich auf beiden Seiten der Kräfteverlust dieser äußerst intensiv geführten Partie. Viele Ballverluste und zweite Wurfchancen auf beiden Seiten können die Gäste aus Wien für sich besser nutzen und verkürzen auf 49-42.

Die Vorentscheidung in diesem Spiel fällt in den ersten 5 Minuten des letzten Viertels, in welchen die Schwäne einen 10-2 Run hinlegen und sich auf 59-44 absetzen. Zwar gelingt es den Wienern nochmals auf 7 Punkte zu verkürzen, jedoch lässt sich die Heimmannschaft diesen Sieg nicht mehr nehmen. Endstand 65-58.

Gmunden: Kasparet 19, Rakic 15, Hödl 13, Bumba 7, Franner 5, Diemer 4, Leidinger 2,

Vienna: Olowoyo 18, Makivic 12, Cvetkovic 8, Marinkovic 8, Alagic 8, Stojkovic 2, Bozic 2






Vienna D.C. Timberwolves - SVO Innsbruck 110:42 (29:11, 57:17, 77:32)

Timberwolves: Goranovic 21, Nikolic 14, Appel 12, Brunner 11, Sison 11, Brkic 9, Hofbauer 9, Hörberg 9, Belovukovic 6, Butsek 4, Mazurika 4

Innsbruck: Perani 18, Bulut 6, Matzler 4, Miloradovic 4, Feichtner 2, Gassner 2, Petrovic 2, Rasic 2, Bijelonjic 1, Schafferer 1

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves gewinnt am Samstag im T-Mobile Dome auch das zweite ÖMS-Spiel deutlich und fertigt SVO Innsbruck mit 110:42 ab.

Die Tiroler erzielen zwar die ersten beiden Punkte, aber ein 12:0-Run sorgt schnell für klare Verhältnisse. Marko Goranovic (21 Punkte, 10 Rebounds in knapp 19 Minuten) und Co. führen nach zehn Minuten bereits mit 29:11.

Im zweiten Abschnitt legen die Hausherren defensiv noch einen Zahn zu, zur Halbzeit heißt es 57:17.

Nach Seitenwechsel verteidigen die Wolves nur noch ab der Mittellinie, die Innsbrucker können das dritte Viertel recht ausgeglichen halten. Leart Perani sticht bei SVO mit neun Punkten in dieser Phase heraus. Stand nach 30 Minuten: 77:32.

Im Schlussabschnitt dominieren die Timberwolves wieder, einen 24:2-Lauf auf 101:34 schließt Nikica Nikolic (14 Punkte, 11 Assists) mit einem Dreier ab. Auf beiden Seiten können alle Spieler punkten.




UDW Alligators - FCN Holter Basket Wels 77:64 (26:18 / 44:33 62:45)

Beim ÖMS Auftakt trafen die Alligators auf die Baskets aus Wels. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei Wels hier leicht in Front lag (8:12), ehe die Alligators immer besser ins Spiel kamen. Zur Viertelpause konnte man bereits mit 26:18 in Führung gehen. In Viertel 2 konnten sich die Alligators weiter absetzen (38:24), obwohl man immer wieder einfache Chancen ausließ. Wels ließ sich aber nicht abschütteln - Pausenstand 44:33.
In Hälfte zwei ein ähnliches Bild, die Alligators - bei denen bereits viel rotiert wurde - setzten sich immer weiter ab, aber Wels kämpfte immer weiter. Mitte des letzten Viertels führten die Alligators bereits mit 73:48, ehe Wels am Ende noch für Ergebniskosmetik sorgte - Endstand 77:64.
 
Scorer UDW:  Wlasak 16, Kvasnicka 11, Schmid 10, Raymann 9, Wittmann 8, Milosavljevic 7, Mayer und Kratschmar je 6, Wustiner 2, Quirgst 2
Scorer Wels: Oberndorfer 19, Alifendic 13, Seydl 10, Höller 8, Leindecker 6, Angerbauer 5, Lasinger 3


(SL)

 

ALLE ARTIKEL

Matthias Zollner neuer ÖBV-Teamchef

36-Jähriger folgt auf Kestutis Kemzura
Bestellung "eine große Ehre"     
Keine Freigabe von Club für Litauer

 

MEHR

MU16 ÖMS- alle Teilnehmer fixiert

16 Teams erreichen in der ÖMS Quali die Hauptrunde
MU19: Timberwolves mit Sieg in Mattersburg

MEHR

Start der ÖMS Saison 2017/18

27 Spiele in der MU16 Qualifikation 
Saisonauftakt auch für die MU19 ÖMS
Lasset die Spiele beginnen

MEHR