ÖMS Ergebnisse vom letzten Wochenende

Spannende Spiele am Wochenende

Spannende Spiele, teils knappe Ergebnisse, Kantersiege am vergangenen ÖMS Wochenende in den Altersklassen.
Alle Resultate und Infos zu den Spielen, die von den Veranstaltern übermittelt wurden, hier im Bericht:


MU16

U. Döbling - Raiffeisen Flyers Wels  65:46  (18:13;13:9;19:11;15:13)

Beide Teams traten ersatzgeschwächt an und mussten einige Spieler vorgeben. Zudem hatten die Flyers aus Wels bei der Anreise nach Wien aufgrund des Orkans, der am Wochenende über Österreich zog, mit starken Sturmböhen zu kämpfen. Glücklicherweise sind alle Beteiligten im 22. Wiener Gemeindebezirk sicher angekommen und dem ÖMS Start stand für beide Teams nichts mehr im Weg.
Die Döblinger erwischten den besseren Start und konnten mit Hilfe eines 8:0 Runs im ersten Viertel die Führung übernehmen. Stand nach 1. Viertel 18:13. Auch der zweite Abschnitt zeigte ein ähnliches Bild: Die Wiener gewinnen das Viertel mit 13:9, bauten ihren Vorsprung leicht aus und gingen somit mit einer 9 Punkte Führung in die Halbzeitpause. Die Döblinger kamen mit viel Schwung aus der Kabine und legen zu Beginn der zweite Hälfte 10:0 Run hin. Das 3. Viertel endet mit 19:11 für Union Döbling. Im letzten Abschnitt ist den Welsern die Ermüdung anzumerken. Sie ließen sich jedoch nicht unterkriegen und kämpften, trotz Erschöpfung weiter: Allen voran Forward Mudrinic war von der Verteidigung der Wiener nicht zu stoppen, erziehlte 19 Punkte und bereitete den Gastgebern, durch seine starke Arbeit am Offensiv-Rebound, Kopfzerbrechen. Auf Seiten der Döblinger stachen Paul Fischer (23 Punkte) und Niko Jelisavac (13 Punkte / 18 Rebounds) mit starken Leistungen hervor und halfen ihrem Team zum Sieg. Der letzte Abschnitt endet mit 15:13 für Döbling. Endstand 65:46.

Scorer:
Döbling: Fischer 23, Jelisavac 13, Göll 10, Blagusz 5, Brunner 4, Ramic 4, Kuzmic 4, Abdul-Ahad;
Wels: Mudrinic 19, Laixir 9, Licina 7, Nemcec 6, Hodzic 5, Sadujev, Sulubri

 


WU19

Basket Flames - Vienna D.C. Timberwolves  53 : 61 (15:24/14:7/20:14/4:16)

In der Mollardgasse kam es am Sonntag zum Aufeinandertreffen der beiden Wiener Teams in der Wu19 ÖMS.
Das 1.Viertel gehörte den Gästen aus der Donaustadt, zu zaghaft agierten die Flames in der Offensive und zu löchrig war die Defensive. Somit ging es mit einer 24:15 Führung für die Timberwolves in die 2ten 10 Minuten. Die Flames fanden jetzt ins Spiel und verkürzten durch einen 8:0 run auf 23:24 (15.Min.). Die zahlreichen Zusehen bekamen jetzt ein spannendes kampfbetontes Match zu sehen. Mit einer 31:29 Führung für die Timberwolves ging es dann in die Pause.
Nach der Pause konnten die Timberwolves diesen knappen Vorsprung bis zur 28.Minute halten. (43:41) Die Flames angeführt von Popp gingen durch einen 8:2 run bis zur Viertelpause mit 49:45 in Führung. Im Schlussabschnitt gelang den Flames in der Offensive nicht mehr sehr viel und somit wechselte die Führung mit +2 Pkt , wieder auf die Seite der Donaustädterinnen. Das Spiel blieb weiter spannend und ausgeglichen 53:53 in der 37.Minute. Den Flames gelang bis zum Ende kein erfolgreicher Abschluß in der Offensive und durch viele Foulpfiffe, welche die Timberwolves hochprozentig verwerteten, konnten sich die Timberwolves über einen 61:53 Sieg freuen.

Basket Flames:

Popp 30Pkt., Brunner 14Pkt., Rehberger 5Pkt., Augustin 2Pkt., Schaber 1Pkt., Müller, Khamis S. Khamis M., Trpceski, Höllhuber, Winkler

Vienna D.C. Timberwolves :

Solyom 20Pkt., D`Almeida Vannessia 10Pkt., Baydanov 9Pkt., Dumancic 8Pkt., Göd 6Pkt., Kindl 5Pkt., Tatzber 3Pkt., Coric, Rodler, Lovric, Kosa, D`Almeida Vannesa

 


MU19
BC Hallmann Vienna 2013 - Fürstenfeld Panthers 99:22 
(30:6;57:13;77:16;99:22)

Zu dem heutigen ÖMS U19 Spiel reisten die Fürstenfeld Panthers mit einer U16 Mannschaft nach Wien. Die BC Hallmänner hatten von Anfang an keine Probleme und gingen zum Schluss des ersten Viertel mit 30:6 in Führung. Das zweite Viertel war ziemlich eintönig, BC Hallmann führte immer noch mit 44 Punkten. Das ganze Spiel über hatte die U19 aus Wien im Griff und ließ die Panthers keine Möglichkeit den Punkteunterschied aufzuholen.

Zoran Obradovic Coach des BC Hallmann: Wir hatten keine schwere Aufgabe heute, da die gegnerische Mannschaft mit 6 U16 spielern ankam. Dennoch versuchten wir das im Training erlernte im Spiel umzusetzen, das ist uns gut gelungen. Ich bin zufrieden und konzentriert auf unser nächstes Spiel.

Top Scorer Fürstenfeld: Beganovic (20), Ranadani (2)

Top Scorer BC Hallmann: Kos (20), Alagic und Stojikovic (15), Olowoyo (11)


 

 

UDW Alligators - SVO Innsbruck 100:45 (24:12/47:21/71:33)

 
Im Heimspiel wollten die Alligators ihre weiße ÖMS-Weste behalten und starteten druckvoll gegen die Gäste aus Innsbruck und konnten angeführt von Mayer gleich mit 11:4 in Führung gehen. Die Innsbrucker versuchten mit Zonendefense den Rhythmus der Alligators zu brechen und verkürzten auf 15:12. Doch durch einen 9:0 Run am Ende lagen die Alligators mit 24:12 in Front.
In Viertel 2 waren die heimischen Alligators vor allem aus Distanz gefährlich und scorten die ersten 15 Punkte ausschließlich durch Dreipunktwürfe und zogen weiter davon - Halbzeitstand 47:21.
in Halbzeit 2 versuchten die Alligators einige Defense-Varianten und konnten vor allem durch Wlasak immer weiter davon ziehen und begannen viel rotieren. Die Innsbrucker kämpften bis zum Ende weiter, doch mussten sie am Ende eine deutliche 100:45 Niederlage hinnehmen.
 
Scorer UDW: Wlasak 18, Mayer 17, Kratschmar 13, Wittmann 11, Marek 10, Raymann 8, Kvasnicka 7, Quirgst und Schmid je 6, Weiss 4
Scorer Innsbruck: Jenner 10, Davtian und Bijeconjic je 8, Perani 6, Schafferer 5, Gassner und Bulut je 4
 




 


VKL VIKINGS Basketball - FCN Holter Baskets Wels 104:72 (35:13, 60:32, 79:50)

 

In der ersten Begegnung für die Wikinger hieß der Gegner am Staatsfeiertag in eigener Halle FCN Holter Baskets Wels.

Bereits nach 5 Minuten machten die Hausherren klar wie man heuer in der ÖMS auftreten möchte. 20:7 war zu diesem Zeitpunkt die Führung, die bis zum Ende des ersten Viertels auf 35:13 aufgebaut werden konnte. Die Defense und das Transition-Spiel funktionierten von Beginn an. Im zweiten Viertel konnte Neustadt durch wechselnde Verteidigungsvarianten das Spiel der Vikings ins Stottern bringen. Nichtsdestotrotz wurde die Führung bis zur Halbzeit weiter ausgebaut (60:32). Die zweite Halbzeit war aus Sicht der Wikinger geprägt von taktischen Versuchen und Spieler-Rotationen. Somit ergab sich ein Spiel auf Augenhöhe, weshalb der Abstand zwischen +25 und +35 schwankte.

Am Ende konnte der erste Sieg aus dem ersten Spiel für die Vikings MU19 erzielt werden. Bereits am kommenden Sonntag (29.10.) steht Spiel 2 bei den Capricorns in Wien an.

Tepic D. 33, Blagojevic S., Jakupovic und Waser je 14, Blagojevic M. 9, Tepic G. 5, Ajkunic und Gasiorek je 4, Sonntagbauer 3, Eckert und Zierler je 2 und Wozniakowski.

Leindecker 32, Angerbauer 15, Oberndorfer 9, Aliefendic, Hintenaus und Lasinger je 4, Seydl X. 3, Höller 1, Hirschböck, Steinhofer, Seydl M. und Kovacic.

 

 

UBC St. Pölten - Basket Flames 54:74 (15:18, 31:36, 45:58)

Der UBC erwischt den besseren Start, kann früh mit 10:4 in Führung gehen, doch gleich darauf kontern die Flames, welche vor allem Inside ihre Stärken ausspielen und drehen das Spiel bis zur Viertelpause - 15:18 nach 10 Minuten.
Zuerst geht das Spiel in dieser Tonart weiter, die Wiener bauen ihre Führung auf bis 19:30 aus, ehe ein guter Run die St. Pöltner bis zur Halbzeitpause wieder in Schlagdistanz bringt - mit 31:36 geht es in die Kabine.
Die Basket Flames kommen wacher aus der Pause, spielen starke Defense und kommen nun auch im Fastbreak ins laufen, der Ubc hat zu selten eine Antwort, somit steht es nach 30 gespielten Minuten 45:58.
Auch im letzten Viertel kann der UBC St. Pölten das Spiel nicht mehr drehen, die Basket Flames gewinnen nach einem überzeugenden Spiel verdient mit 54:74.
 
UBC: Gasic 17, Kaltenbrunner 16, Radenovic 8, Davidovic 4, Grohsmann 4, Blasch 3, Dockner 2.
Flames: Wonisch 21, Wrumnig 15, Lukijanovic 12, Walter 11, Azman 8, Rosic 4, Dukic 3




UBSC Juniors - Basket Dukes  73:67 (15:20;38:43;65:53)

Die Ubsc Juniors treffen am Nationalfeiertag auf den letztjährigen Mu19 Final Four Teilnehmer aus Klosterneuburg und starteten sehr ambitioniert in dieses ÖMS Spiel- aggressive Defense und gutes SetPlay. Doch die Dukes halten mit 5 getroffenen 3 Point Shoots dagegen und bestimmen das erste Viertel.

Im 2ten Viertel mehren sich die Turnovers der Grazer ( 27 total) und die Dukes ziehen mit einem 10: 2 Run auf + 12 davon. Doch in den letzten 2 Minuten des Viertels besinnen sich die Juniors wieder auf ihren Kampfgeist und kommen dank eines perfekten Pressings noch auf 5 Punkte heran.

Im dritten Viertel erhöhen die Juniors den Druck und lassen nur mehr selten offene Würfe zu . Zudem verlieren die Klosterneuburger im eigenen Rückfeld die Bälle, was die Grazer mittels Fastbreak ausnutzen. Mit einer knappen 3 Punkte Führung der Juniors gehts in die letzte Pause.

Im letzten Viertel können die Dukes den Man oft the Match Famous Ikenhi ( 85% 2point shoots) nicht stoppen und durch konzentrierte Defense ziehen die Grazer mit einem 8:0 Run auf + 12 davon.

Eine sensationelle Leistung der u19 Juniors, die dieses Match schlussendlich verdient gewinnen

Scorer Juniors : Ikenhi 29, Muratovic 11, Sammer 6, Krasser 5, Novacescu 5, Miles 4, Drozdovsky B. 3, Zaunschirm 2, Simschitz 2, Kutschka 2, Hajdinjak 2, Zimmermann 2, 

Scorer Dukes : Lejdolt 16, Alper Julian 15, Girschik 9, Sacher 7, König 6, Kolonovic 6, Alper Jakob 5, Harambasic 3,



Oberwart Gunners - Traiskirchen Lions: 89:56 (26:17, 20:8, 19:10, 24:21)

Werfer Oberwart Gunners: Knessl Jonathan 18, Schuecker Paul 16, Cortie Sebastian 9, Cermak Christoph 8, Reiterer Stefan 8, Patekar Edi 7, Abou-Ahmed Magdy 7, Blazevic Stefan 6, Hodzic Edin 4, Bodo Jutas 2, Kampel Lukas 2, Simmel Dominik 2

Werfer Traiskirchen Lions: Müller 14, Lesny 11, Hahofer 10, Knor 4, Trukesitz 4, Pechtl 2, Egger 2, Ottenschläger 2

Das erste Viertel der Begegnung der Gunners und der Gäste aus Traiskirchen verläuft bis kurz vor Ende der ersten 10 Minuten ausgeglichen. In der letzten Minute punkten die Oberwarter aber vier Mal in Folge und gehen so mit einem 26:17 in die Pause. Auch im zweiten Abschnitt sind es kurz vor Schluss wieder ausschließlich die Oberwarter, die punkten. Die konsequente Verteidigung und geblockte Würfe bei den Gegnern verwerten die Young Gunners zu schnellen Punkten. So liegen sie zur Pause schon mit plus 21 vorne. Nach der Halbzeit kommen auch die jüngeren Spieler der Gunners vermehrt zum Einsatz, trotzdem wächst der Vorsprung noch weiter an. Oberwart gewinnt das Spiel am Nationalfeiertag mit 89:56.






Vienna D.C. Timberwolves - UBC St. Pölten 94:61 (22:14, 26:15, 28:19, 18:13) bzw. (22:14, 48:29, 76:48)

Die Niederösterreicher gehen mit 6:0 in Führung, in der Folge bestimmen die Wölfe aber minutenlang das Spielgeschehen deutlich. Mit einem 12:0-Run auf 19:8 dank starker Defense und guter Trefferquote von Gabriel Semerl und Co. gelingt die Wende. Nach zehn Minuten heißt es 22:14.
Im zweiten Abschnitt kommen die Gäste angeführt von Nico Kaltenbrunner und Veljko Gasic auf fünf Punkte heran, doch die Starting Five der Timberwolves sorgt noch vor der Halbzeit für klare Verhältnisse. Vor allem Julien Hörberg überragt in den ersten 20 Minuten mit 17 Punkten und vier Steals. Nach einem Buzzer-Beater-Dreier von Nikica Nikolic geht es mit 48:29 in die Pause.
Im dritten Viertel setzen die Wolves um Sam Ringhofer und Marko Goranovic ihr starkes Offensivspiel fort, vor dem Schlussabschnitt führen die Hausherren 76:48. Die Bankspieler um Victor Onwudiwe können den Vorsprung auch in der Schlussphase ausbauen, die Wiener siegen nach einer hervorragenden Teamleistung (27 Assists, 11/21 Dreier) auch in dieser Höhe verdient.
 
Timberwolves: Nikolic 18, Hörberg 17, Goranovic 10, Ringhofer 10, Onwudiwe 10, Sison 9, Mazurika 8, Semerl 6, Brkic 2, Hofbauer 2, Appel 1, Brunner 1
 
St. Pölten: Kaltenbrunner 22, Gasic 15, Radenovic 13, Blasch 4, Harms 3, Abut 2, Dockner 2, Aschauer, Grohsmann







WAT 3 Capricorns - VKL VIkings  54:85 (25:15;8:22;10:22;11:26)

Am Sonntag, 29.10.2017, empfangen die Capricorns die Gäste aus Vorchdorf in der Mollardgasse.
Die Vorzeichen waren nicht so gut. Mit Isbetcherian war schließlich der Point Guard und Topscorer der Steinböcke verletzt und konnte nur stark gehandicapt und deutlich kürzer als notwendig spielen. (Grund dafür war ein einigermaßen sinnbefreites und unsportliches Foul eines eigentlich routinierten Bundesligaspielers der Basket Flames im Match derselben gegen Mistelbach.) Dennoch gelang auch ohne ihn der Start sehr gut.
In der Defense wurden Tepic und Jakupovic sehr gut verteidigt und vorne der Spielplan gut exekutiert. Folge war ein 25:15 nach dem 1. Viertel, wobei bei den Gastgebern Herzog und Hellebart herausragten. Im 2. Viertel riss plötzlich der Faden komplett. Vorne fehlte jegliches Selbstvertrauen und in der Verteidigung wurden zu viele Fehler gemacht. So führten die Gäste zur Halbzeit 33:37. Wer gedacht hatte, dass nun ein Ruck durch die Heimmannschaft gehen würde, wurde eines Besseren belehrt. Da half die Verletzung des reboundstarken Kujawa natürlich auch nicht gerade. So wuchs der Rückstand auf 43:59 an. Im 4. Viertel nach ein paar Körben von Isbetcherian dann bei 51:65 die Selbstaufgabe der Gastgeber, die Dank etlicher einfacher Punkte von Jakupovic und Tepic zu einer deutlichen, aber auch in dieser Höhe nicht ganz unverdienten 54:86-Niederlage führte.

Wat 3 Capricorns:

Herzog 12 Punkte, Zorell 10, Isbetcherian 9, Ebner und Hellebart je 7, Kujawa 5, Schuch und Vuckovic je 2, Telegdy, Molnar und Huzar.

Vkl Vikings:

Tepic D. 30 Punkte, Jakupovic 22, Blagojevic S. 16, Waser 8, Blagojevic M., Eckert 4, Blagojevic M.,Ajkunic und Schmid je 2, Tepic G, Sonntagbauer, Gasiorek und Wozniakowski.




Basket Flames vs. UDW Alligators
The first meeting between the Flames and UDW in the ÖMS U19 competition was a battle until the end with a well-deserved win for UDW  59 – 65 .
 
Flames
Wrumnig-8, Walter-8, Wonisch-14, Lukijanovic-17,Gagic-9,Azman-3, Dukic- Wolfensson, Rosic, Schlesinger, Petrovic, Döppes
UDW
Kvasnicka-12, Marek-20, Wlasak-15, Schmid-4, Fuchsberger-4, Kratschmar-3,Raymann-7, Wustinger, Wittmann, Mayer, Quirgst
 


ece Kapfenberg Bulls - Oberwart Gunners  67:73  (20:18;32:43;56:62)

Beide Mannschaften starteten das Spiel mit vielen Drives zum Korb. Sehr viele 1 gegen 1 Situationen endeten mit einem Korberfolg oder Freiwürfen und man scorte abwechselnd. Erst gegen Ende des 1. Viertels konnten beide Teams durch ihre Transition Defense die jeweiligen Fastbreaks stoppen und den Gegner zu einem Spielaufbau zwingen.
Das 2. Viertel gehörte alleine den Gästen aus Oberwart. Durch intensive Verteidigung konnten die Bulls keine Punkte für mehrere Minuten anschreiben und die Gunners zogen davon. Erst gegen Ende der 1. Hälfte fanden die Bulls wieder besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand auf minus 11. Das dritte Viertel startete wieder ausgeglichen, jedoch nach ein paar Minuten klappte bei den Kapfenbergern gar nichts mehr. Die Gäste nutzten diese Chance und zogen mit 18 Punkten Vorsprung davon. Am Ende dieses Viertels rafften sich die Bulls wieder auf und starteten eine Aufholjagd und kamen wieder auf 6 Punkte wieder heran. Im letzten Spielabschnitt war es eine ausgeglichene Partie, wobei es der Heimmannschaft nicht gelang den Ausgleich zu erzwingen und Oberwart gelang es dieses Spiel bis zum Schlusspfiff zu kontrollieren und zu gewinnen.

Beste Werfer Kapfenberg: Thaqi 21, Dvorani 13, Hahn 13, Emiohe 8

Beste Werfer Oberwart: Knessl 29, Simmel 12, Bodo 11, Patekar 7



Basket Dukes - BC Hallmann Vienna 2013  94:58  (24:19;59:25;81:46)

Nach dem verschlafenen ersten Spiel gegen Graz präsentieren sich die jungen Dukes in ganz anderem Licht. Mit Hilfe einer Videoanalyse konnten viele Fehler aus dem ersten Spieler erkannt und ausgebessert werden. Gleich von Beginn an spielen die jungen Dukes mit hohem Tempo und führen bereits nach dem ersten Viertel mit 24:19. Im zweiten Spielabschnitt ist es der starken Defense der jungen Dukes zu verdanken, dass dieser Spielabschnitt mit 35:6 aus Sicht des Gastgebers gewonnen werden kann. In dieser Phase zwingen die jungen Dukes ihre Altersgenossen aus Wien zu vielen Ballverlusten (23 in der ersten Halbzeit), die letztendlich zu vielen schnellen und schönen Aktionen führen.

Somit geht die Heimmannschaft mit einem Vorsprung von 59:25 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ist ein hektisches Spiel zu sehen und das Resultat sind viele Fehler auf beiden Seiten. Nichtsdestotrotz sind die jungen Dukes in der Lage den aufgebauten Vorsprung aus der ersten Halbzeit zu halten. Letztendlich gewinnen die jungen Dukes mehr als verdient mit 94:58.

Werfer Dukes: Leydolf 27, Kolonovics 17, Alper Julian 11, Alper Jakob 9

Werfer BC Hallmann: Olowojo 21, Makivic 8, Kos 7, Cvetkovic 6



(SL)

ALLE ARTIKEL

ÖBV Stellenausschreibung

ÖBV sucht ab 01.01.2018 Verstärkung
"Public und Medienverantwortlicher"

MEHR

Besuch bei Pia Jurhar

Wienerin im dritten Jahr an Protland State University
"Team soll sich auf mich verlassen können"
22-jährige durchaus selbstkritisch

MEHR

ÖMS Ergebnisse vom letzten Wochenende

Basket Flames in der WU16 ÖMS weiterhin ungeschlagen
UBSC Juniors setzen sich gegen Gunners in der MU16 durch
Timberwolves behaupten in MU19 Tabellenführung

MEHR