ÖMS Ergebnisse vom letzten Wochenende

Spannende Spiele am Wochenende

Nachdem seit Donnerstag anhaltende technische Probleme mit dem mail Server dafür verantwortlich waren, dass wir zu Beginn des Wochenendes keine Vorschau auf die anstehenden ÖMS Begegnungen machen konnten, dürften diese Herausforderungen nun erledigt sein und wir blicken auf zahlreiche Spiele in allen Altersklassen seit dem 01.11. zurück.


WU16

DBK Steyrer Junghexen - UBI Graz  52:58  
(21:22;16:11;7:23;8:12)

Die Junghexen mussten auf die verletzte Hatice Talas verzichten und fanden sich zunächst nicht wirklich zurecht, lagen nach 5 Minuten mit 10:16 zurück, dann konnten sie allerdings den Schalter umlegen und bis zur Viertelpause bis auf einen Punkt herankommen. Gleich nach Wiederbeginn drückten sie mächtig aufs Tempo und wurden in den ersten 5 Minuten mit einem 9:1-Run belohnt, ehe UBI wieder dagegenhalten konnte. Zur Halbzeit sah es aber doch nach einem Erfolg der Junghexen aus.
4 Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da kippte das Spiel plötzlich: Graz zog mit einem 16:1-Run auf und davon und entschied die Partie vorzeitig, da die außer Rand und Band geratenen Steyrerinnen offenbar nicht mehr die Energie aufbrachten, um den durch eine desolate Defensivleistung eingehandelten Rückstand nochmals aufzuholen. Eine Topleistung vollbrachte die Grazerin Erin Foxhall, die nur mit einer kompakten und teamorientierten Defensive zu stoppen gewesen wäre.

DBK Steyr Junghexen: Spanring Magdalena (12), Talas Gülsüm (11), Mayrhofer Valentina (10), Haussteiner Julia (10), Alisic Anesa (5), Alisic Amila (2), Schmidinger Alina (2).

UBI Graz: Foxhall Erin (40), Meyer Josefine (13), Baur Viola (3), Eigner Marie (3), Potisk Estelle (2).

U. Döbling - Vienna D.C. Timberwolves  65:72 (14:23;19:10;19:15;13:24)

In der zweiten Runde der ÖMS treffen die Döblingerinnen auf die körperlich überlegenen Wölfe aus der Donaustadt. Angeführt von der stark spielenden Trailovic erwischen die Timberwolves den besseren Start, doch im zweiten Viertel schafft es Döbling mit einem 7:0 Run wieder ins Spiel zu kommen und ab diesem Moment, gestaltet sich ein Spiel auf Augenhöhe. Mit einem 33:33 Gleichstand ging es in die Pause.
Im zweiten Spielabschnitt ging es Schlag auf Schlag weiter, doch in der Crunchtime passierten den Gastgeberinnen einige Fehler in der Defense und die Wölfe zogen davon.

Topscorer Union Döbling: Schönthaler 25, Knispel 20, Heiß 8, Popp 7, Schmidt und Steinberger je 2, Amler 1,

Topscorer TW: Trailovic 25, Kindl 17, Baydanov 16, Goric 8, Santos 4, Fischer 2



WAT 3 Capricorns - Oberwart Gunners 59:53 (12:6, 12:17, 15:13, 20:17)

Die Capricorns behalten in einer spannenden Partie gegen die talentierten Oberwarter Gunners die Oberhand. Die Capricorns präsentieren sich nach einer Woche Trainingspause nicht von ihrer besten Seite und werden von den jungen Oberwarterinnen bis zur letzten Minute gefordert. Im ersten Viertel finden beide Teams keinen Rhythmus in der Offense. Während den Capricorns im 2. Viertel erst nach 5 Minuten der erste Punkt gelingt, fangen sich die Gegner schneller und legen einen 10:0 Run hin. Halbzeitstand: 24:23
Die zweite Halbzeit ist nichts für schwache Nerven. Das dritte Viertel ist geprägt von Ballverlusten und Runs auf beiden Seiten, doch kein Team kann sich absetzen. Im vierten Viertel können die Capricorns bis auf acht Punkte davon ziehen, aber die Gegner treffen in den letzten beiden Minuten zwei Dreier und lassen sich nicht abschütteln. Die Capricorns sind in den letzten Minuten nur noch mit Fouls zu stoppen und bekommen insgesamt 8 Freiwürfe zugesprochen, die sie alle verwandeln.

Scorer Capricorns: Danczul 25, Nindl 14, Kluger 12, Schuch 6, Cartes 2

Scorer Oberwart Gunners: Dragosits 21 , Horvath C. 14, Sanseovic 10, Horvath N. 4, Duchon 2, Faszl 2

Basket Flames - BBC Young Devils Linz AG  64:37 (10:4;14:11;26:10;14:12)

In der Mollardgasse trafen die Basket Flames auf BBC Linz. Im 1.Viertel funktionierte die Defensive der Wienerinnen recht gut und Linz konnte nur 4 Punkte erzielen. In der Offensive lief es dagegen nicht so gut, durch viele vergebene Chancen und eine schlechte Quote vom Freiwurf kam man selbst nur auf 10 Punkte. Im 2. Abschnitt fanden beide Mannschaften besser ins Spiel und zeigten den Zusehern ein ausgeglichenes und spannendes Match. Doch mit einer 24:15 Führung konnten die Flames in die Pause gehen.
Nach der Pause zeigten die Flames dann eine starke Leistung. Durch Fastbreaks und schöne Set-Offense Aktionen legten Sie einen 14:8 run aufs Parkett und konnten sich so eine 15Pkt. Führung erspielen. Die Linzerinnen kämpften weiter, konnten aber Ihre Freiwürfe nicht positiv abschließen. Somit ging es nach einem weiteren 12:2 run der Flames mit 50:25 in die letzten 10 Minuten. Hier spielten die Wienerinnen konzentriert das Match zu Ende und konnten sich am Ende über einen sicheren 64:37 Sieg freuen.

Basket Flames : Vukicevic 24Pkt., Schaber 16Pkt., Trdlicova 7Pkt., Khamis 5Pkt., Schreiner 5Pkt., Morelli 2Pkt., Pema 2Pkt., Hackel 2Pkt., Unger 1 Pkt., Meimberg, Stevic

BBC Linz : Mendl 11Pkt., Alborova 6Pkt., Anitei 4Pkt., Tomic 4Pkt., Miletic 4Pkt., Schmid 2Pkt., Weibold 2Pkt., Mrvelj 2Pkt., Kienesberger 2Pkt., Davidovic, Plank, Jocic

 



MU16

LZ Traiskirchen LIONS Young & Wild - Basket Flames  65:95
(26:50)

Zugegebenermaßen waren die Flames körperlich eindeutig überlegen, andererseits müssen die Löwen einfach mehr dagegenhalten. Defense tut, wie man weiß, oft "sehr weh", doch das muss sein, will man im Basketball erfolgreich sein! Insbesonders am Rebound war viel zu wenig totaler Einsatz vorhanden und von Teamdefense war ebenfalls nicht viel zu sehen. Offensiv wurde recht gefällig gespielt, jedoch durch Überheblichkeit, unkonzentriertem Spiel und zu langem Ballhalten jede Menge guter Chancen verjuxt. Dazu war das Wurfglück an diesem Tag auch nicht auf der Seite der Lions. Jetzt gilt es das Spiel rasch zu vergessen und alles dranzusetzten im unmittelbar nächsten Spiel gegen LZ-Jennersdorf den ersten Erfolg in der ÖMS einzufahren.

Die besten Werfer der LIONS: Zuleck, Schönerstedt je 15, Polt 8

Die besten Werder der Flames: Kavun 19, Gagic 18

 


 

UBSC Juniors - Oberwart Gunners  63:59  (18:24;17:12;14:15;14:8)

Die Grazer , die ohne die beiden Starting Five Spieler Zaunschirm( Rippenbruch) und Bumbieris( Muskelzerrung) antraten , wurden am Beginn des Spieles von einem 0:7 Run der Gäste überrascht. Zu konfus agierte man in der Offense und man hatte großen Respekt vor den bislang ungeschlagenen Burgenländern. Nach 5 Minuten begann das Werkl der Juniors zu laufen und die Defense begann sich besser auf den Gegner einzustellen.

Doch am Beginn des zweiten Viertels zogen die Oberwarter auf plus 12 davon und kontrollierten das Spiel- zudem begannen die ersten Foulprobleme der Grazer. Aber sie kämpften sich mit einer starken Pressingleistung und einem 12:1 Run am Ende des Viertels wieder bis auf einen Punkt zurück.

Im dritten Abschnitt entwickelte sich wahrlich eine Schlacht auf Biegen und Brechen und keines der beiden Teams konnte sich wesentlich absetzen.

In den ersten 4 Minuten des Schlußviertels gelang keinem Team auch nur ein Korberfolg. Doch die Juniors erkämpften sich, allen voran die beiden Teamspieler Dalla-Via und L. Drozdovsky, durch einen 9:0 Run eine knappe Führung , die die Oberwarter bis zum Schluß nicht mehr aufholen konnten.

Alles in allem ein würdiges Spitzenspiel in der MU 16 Conference Süd. Gratulation an alle Juniors für diesen heroischen Kampfgeist !

Scorer Ubsc: Dalla-Via 22, L. Drozdovsky 20,Schweighofer 6, Drexel 5, Simschitz 5, B, Drozdovsky 3, Ahmed 2, Wess, Siegmund, Kolle, Quiala, Ndombasi

Scorer Oberwart:  Cortie 9,Abou- Ahmed 8, Blazevic 7, Jnankovits 7, Mader 7, Reiterer 5, Marschall 5, Tanczos 3, Grasmuk 2




Jennersdorf - BC Vienna 87  31:87 (12:21;23:35;25:67)

Der Favorit aus Wien startet gut in das Spiel und führt nach 4 Minuten 12:3. Die körperlich unterlegenen Blackbirds treffen aber 2 Dreier und können auf 9:16 verkürzen. Aber die Gäste bestimmen eindeutig das Tempo des Spiels und es geht mit 12:21 für Vienna 87 in die erste Viertelpause.

Im zweiten Viertel können sich die Wiener gleich auf 14:31 absetzen. Die Blackbirds kämpfen aber tapfer weiter und können bis zur Pause auf 23:35 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel machen die Gäste ernst und überrollen die Jennersdorfer förmlich. Ein 19:0 Lauf der Wiener sorgt für klare Verhältnisse und das Spiel ist bereits vorzeitig entschieden. Das dritte Viertel endet 25:67. Auch im letzten Viertel dominieren ganz klar die Gäste und gewinnen souverän mit 87:31!

Jennerdorf Blackbirds: Horvath M. 12; Böö J. 8; Ratkai B. 6; Schott J. 3 und Koncer 2

Vienna 87: Akinleye Ca. 17; Göd L. 17; Kapic N. 16; Golino Bruno 15; Ndukwe O. 11; Zebardjedan A. 4; Froschauer N. und Stachel M. je 2

 

Jennersdorf - BC Vienna 87 31:87  (12:21;23:35;25:67)

Der Favorit aus Wien startet gut in das Spiel und führt nach 4 Minuten 12:3. Die körperlich unterlegenen Blackbirds treffen aber 2 Dreier und können auf 9:16 verkürzen. Aber die Gäste bestimmen eindeutig das Tempo des Spiels und es geht mit 12:21 für Vienna 87 in die erste Viertelpause.

Im zweiten Viertel können sich die Wiener gleich auf 14:31 absetzen. Die Blackbirds kämpfen aber tapfer weiter und können bis zur Pause auf 23:35 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel machen die Gäste ernst und überrollen die Jennersdorfer förmlich. Ein 19:0 Lauf der Wiener sorgt für klare Verhältnisse und das Spiel ist bereits vorzeitig entschieden. Das dritte Viertel endet 25:67. Auch im letzten Viertel dominieren ganz klar die Gäste und gewinnen souverän mit 87:31!

Jennerdorf Blackbirds: Horvath M. 12; Böö J. 8; Ratkai B. 6; Schott J. 3 und Koncer 2

Vienna 87: Akinleye Ca. 17; Göd L. 17; Kapic N. 16; Golino Bruno 15; Ndukwe O. 11; Zebardjedan A. 4; Froschauer N. und Stachel M. je 2

 


Swans Gmunden - Basket Dukes 58:115 (10:28, 23:31, 11:33, 14:23)

Für Gmunden: C7alic 39, Stadlberger 8, Zwachte 4, Mehic 4, Kmoch 3

Für Klosterneuburg: Schönbäck 24, Wallisch 17, Bauer 15, Rabl B. 15, Meier 10, Kargl 7, Lendl S. 7, Haizinger 6, Lendl V. 4, Purkovic 4, Rabl D., 4 Terglav 2

Das Spiel begann auf beiden Seiten nervös und Fehler passierten zunächst auf beiden Seiten. Die Dukes kamen immer besser in einen Lauf, die Gmundner dagegen hatten weiterhin Probleme sich auf den Gegner einzustellen.

Eigenfehler der Hausherren summierten sich, die daraus resultierenden Turnovers exekutierten die Gäste mit vielen einfachen Punkten aus Fast Breaks. Am Rebound zeigten die "Herzöge" ebenfalls ihre Dominanz und es entstanden für sie aus diesen Kampfsituationen viele 2. Möglichkeiten mit einem Korb erfolgreich abzuschließen. Dass alle 12 eingesetzten Spieler der Klosterneuburger am Spielende im Spielbericht anschreiben zeigt auch die besonderen Shooter Qualitäten der Dukes. 

Zusammengefasst, ein hochverdienter Sieg der Gäste der sich in allen Belangen widerspiegelte und zu dem man nur gratulieren kann. Allerdings muss man auch die Swans für ihren kämpferischen Einsatz positiv erwähnen, denn bis zum Schluss versuchten sie mit Kampfgeist dagegen zu halten und gaben nicht auf!







MU19

FCN Holter Baskets - WAT 3 Capricorns  72:87 
(22:24;43:38;54:65)

Zwei grundverschiedene Halbzeiten prägten das Spiel. Während in der ersten Spielhälfte zwei Teams auf Augenhöhe agierten, setzen sich die Gäste aus Wien im 2. Spielabschnitt deutlich ab.
43 :38 führten die Einheimischen noch zur Spielpause (mit unzähligen Lead Changes ), doch die Umstellung der Capricorns auf eine 1-3-1 Zone behagte den Einheimischen keinesfalls.
Ein 24:6 Run der Wiener drehte die Begegnung in Richtung der Gäste.
Selbst ein kurzes Aufflackern der OÖ (63:69 6 Minuten vor Spielende) bewirken keine Wende.
Letztendlich ein verdienter Sieg der reiferen Mannschaft.





UDW Alligators - Vienna D.C. Timberwolves 64:90 (38:46)

Im Spiel der Alligators gegen die Timberwolves trafen zwei noch ungeschlagene Teams aufeinander. Bei den Alligators fehlte mit Schmid der Kapitän, aber auch die Timbewolves mussten auf Rotter verzichten.
Die Timberwolves starteten überfallsartig und scorten zu Beginn nach belieben - insbesondere Jonas John zeigte sich in Scorerlaune. Der Alligators-Coach musste beim Stand von 2:19 Mitte des ersten Viertels bereits seine zweite Auszeit nehmen, diese zeigte dann auch endlich Wirkung. Angeführt von Kvasnicka und Wlasak konnte man den Rückstand etwas verkürzen und lag nach den ersten 10 Minuten "nur" noch 21:32 zurück.
In Viertel zwei war die Defense auf beiden Seiten wesentlich besser und das Spiel blieb ausgeglichen. Mit einem kurzen Spurt am Ende der Halbzeit kamen die Alligators auf 38:46 zur Pause heran.
Auch in Halbzeit 2 blieb das Spiel zu Beginn ausgeglichen, beide Teams legten immer wieder kurze Runs hin - den letzten Run hatten hier in Viertel 3 die Timberwolves und lagen vor den letzten 10 Minuten mit 54:70 in Front. Mit einem 10:0 Run machten die Timberwolves gleich zu Beginn des letzten Viertels alles klar und siegten am Ende verdient mit 64:90.
 
Scorer UDW: Kvasnicka 25, Wlasak 22, Mayer und Marek je 4, Raymann 3, Kratschmar, Foll und Weiss je 2
Scorer Wolves:John 25, Hörberg 15, Semerl und Goranovic je 13, Nikolic 12, Ringhofer 6, Mazurika, Sison und Hofbauer je 2
 





Oberwart Gunners - Fürstenfeld Panthers 20:0

Nachdem die Panthers aus Fürstenfeld das Spiel kurzfristig absagen mussten, wird dieses mit 20:0 für die Oberwart Gunners gewertet.



VKL Vikings - SVO Innsbruck  87:61 (33:15;43:24;69:43)

Die ÖMS Begegnung zwischen den Vikings und den Gästen aus Innsbruck konnte bereits mit dem ersten Lauf der Wikinger entschieden werden. Nach guten 5 Minuten lagen diese bereits deutlich voran. Beide Teams konnten mit guten Phasen überzeugen, hatten aber auch ihre Durchhänger. Die Gäste aus Innsbruck kämpften auch nach der unerfreulichen Anfangsphase tapfer weiter und konnten mit guten Aktionen aufwarten. Schlussendlich war es jedoch ein ungefährdeter Sieg für die Vikings vor heimischem Publikum.

Blagojevic M. 17, Tepic D. 16, Blagojevic S. 12, Tepic G. 12, Wozniakowski M. 12, Jakupovic 8, Waser 7, Zierler 2, Gasiorek 1, Eckert, Schmid und Sonntagbauer

Perani 24, Bijelonjic 10, Rasic 10, Bulut M. 8, Schafferer 5, Miloradovic 4, Bulut E, Jovanovic, Matzler und Winkler.

UBC St. Pölten - WAT 3 Capricorns 92:65  (17:17;43:28;66:43)

Der UBC St. Pölten kam zu Beginn gleich besser ins Spiel und ging mit 7:0 in Führung. Doch dann fingen auch die Gäste an ihre Würfe zu treffen, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, nach zehn Minuten stand es 17:17.

Zu Beginn des zweiten Viertels schaffte es der UBC wieder sich mit einem 11:2 Run etwas Luft zu verschaffen, doch die Antwort der Capricorns kam gleich hinterher, 31:28 nach 18 Minuten, alles war wieder offen. Die letzen zwei Minuten der ersten Halbzeit sollten dann die von David Davidovic sein- vier erfolgreiche Dreier in Serie und ein persönlicher 12:0 Run stellte die 43:28 Pausenführung her.

Der UBC konnte diesen Schwung dann ins dritte Viertel mitnehemen, durch starke Defense und schön herausgespielte Punkte wuchs der Vorsprung bis auf 53:31 an. Mit zwei schnellen Dreiern waren die Capricorns dann wieder im Spiel, verkürzten in der Folge sogar bis auf minus 14 nach 28 gespielten Minuten. Hier war es nun Veljko Gasic welcher von Downtown plötzlich heiß lief und drei Dreier hintereinander versenkte. Mit 66:43 ging es in die letzte Pause.

Auch wenn die Capricorns im Schlussviertel nochmal alles versuchten sich ins Spiel zurückzufighten, die Defense des UBC ließ keinen Run mehr zu und auch im Angriff gelangen den St. Pöltnern angeführt von Nico Kaltenbrunner noch einige schöne Körbe und somit ging der Sieg an diesem Abend mit 82:59 an den UBC St. Pölten.

Für den UBC spielten:

Kaltenbrunner 26, Davidovic 20, Gasic 15, Grohsmann 6, Radenovic 4, Abut 4, Blasch 3, Aschauer 2, Harms 2, Weigl, Dockner.

Für die Capricorns spielten:

Ebner 14, Zorell 10,Hellebart 8, Telegov 8,Herzog 7, Schuch 4,Huzar 3, Mulnar 3,Isbetcherian 2,Vulkovic, Varda.

 
(SL)

ALLE ARTIKEL

ÖBV Stellenausschreibung

ÖBV sucht ab 01.01.2018 Verstärkung
"Public und Medienverantwortlicher"

MEHR

Besuch bei Pia Jurhar

Wienerin im dritten Jahr an Protland State University
"Team soll sich auf mich verlassen können"
22-jährige durchaus selbstkritisch

MEHR

ÖMS Ergebnisse vom letzten Wochenende

Basket Flames in der WU16 ÖMS weiterhin ungeschlagen
UBSC Juniors setzen sich gegen Gunners in der MU16 durch
Timberwolves behaupten in MU19 Tabellenführung

MEHR