Platz 16 für MU18 bei EM in Mazedonien

Das österreichische MU18 Nationalteam beendet die FIBA EM, Division B auf Rang 16. Im letzten Platzierungsspiel verliert die Auswahl von Headcoach Ante Perica 55:86 gegen Island.

Der Mannschaft gelingt ein guter Start. Auch die Schwachstelle der letzten Spiele, das Reboundverhalten, hat man diesmal im Griff. Offensiv hat man einen guten Rhythmus, so hat man das Spiel unter Kontrolle. So verläuft die komplette erste Halbzeit. Leider beginnen die Burschen die zweite Halbzeit total unkonzentriert, Schnitzer in der Verteidigung und fehlerhafte Offensive führt in kürzester Zeit zu einem Rückstand, den man nicht mehr aufholen kann. Somit kommt es zur hohen 55:86 Niederlage.

Headcoach Ante Perica: „Leider haben wir nach einer guten Leistung in Halbzeit 1 in der zweiten Halbzeit komplett den Fokus und die Konzentration verloren. Das Resultat ist die dann sehr deutliche Niederlage.“

Topscorer in den Reihen der Österreicher war einmal mehr Paul Isbetcherian, der auch zu den besten Spielern des Turniers zählt. „Die zweite Halbzeit war leider eine zum Vergessen. In der ersten Halbzeit haben wir noch eine gute Angriffsleistung gezeigt und auch solide verteidigt. Schade, dass wir dann komplett den Faden verloren haben“ , so der Topscorer und Kapitän zum Spiel.  

Insgesamt feiern die Österreicher drei Erfolge (alle in der Gruppenphase). In den Platzierungsrunden konnten keine Siege gefeiert werden.

Hervorzuheben ist die Leistung von Kapitän Paul Isbetcherian, der mit 20,5 Punkten im Durchschnitt zu den Topscorern des Turniers gehört.

ALLE ARTIKEL

BASKET FLAMES streben Meistertitel an

Meisterschaftsstart am 6.10 gegen Vienna D.C. Timberwolves

MEHR

Danube Future Stars hinterlassen guten Eindruck bei EYBL

Guter Einstand trotz Niederlagen in Pardubice

MEHR

Trainerfortbildung der BSO

Thema " Emotionen von SportlerInnen erkennen, verstehen und beeinflussen"

MEHR