BASKET FLAMES streben Meistertitel an

 

Nach 4 zweiten Plätzen en suite, soll es für die Basket Flames in der kommenden Saison mit dem Meistertitel klappen. Klares Ziel: der Meistertitel in der neuen Damenbundesliga!

Die Flames setzten dabei auf eine Mischung aus Erfahrung und junger Power sowie auf einen prominenten Neuzugang: Anda Kostov kehrt vom Serienmeister Post SV zu den Flames zurück!

Das Team muss auf die verletzen Spielerinnen Carina Asanger und Denise Damian, sowie Katherina Machova verzichten, dafür rücken mit Lena Wolf (Position 2 & 3) und Lou Lou Kenens (Position 3 & 4) zwei Leistungsträgerinnen aus den Flames-Landesliga-Teams auf. Darüber hinaus sind alle Vizemeisterinnen des Vorjahrs wieder dabei: U18 Nationalteamspielerin Moni Rehberger, die zusammen mit Anda Kostov die Centerachse bildet, Agi Röth, Verena Lehner, Michelle Slunecko, die sowohl auf den Inside- als auch Outside-Positionen vielseitig spielen können. Und natürlich die bewährten Guards: Kapitän  Lujza Burianova, die aktuellen Studenteneuropameisterinnen Aleks Novakovic und Selina Leiss, sowie U18 Nationalteamspielerin Stella Popp. Und last but not least, die zwei frischgebackenen u16 Europameisterinnen Sarah Khamis und Sarah Winkler (MVP der EM), die erstmals dabei sind und sich hervorragend in das Team eingefunden haben. 

Kapitän Lujza Burianova zeigt sich jedenfalls von der Mischung im Team begeistert: „ Heuer haben wir einige Junge mit hohem Potential dazubekommen, die uns sehr helfen werden. Nach 4 zweiten Plätzen ist unser Ziel der Meistertitel! Es wird sehr schwer werden, aber wenn wir als Team auftreten und unsere Stärken zeigen, können wir erfolgreich sein.“

Vorsichtig optimistisch ist auch Coach Beata Renertova: „Unsere Spielerinnen sind voll motiviert und ich hoffe unser Team aus arrivierten und jungen Spielerinn kann attraktiven Team-Basketball zeigen. Als Serien-Vizemeister kann es kein anderes Ziel als den Meistertitel geben. Aber die Konkurrenz ist groß und jeder Verein will die Chance nutzen, die sich durch die Neuaufstellung der Liga ergibt.“ 

Nur langgediente Kenner der Szene werden wissen, dass der Damenzweig  der Basket Flames bereits 1952 als Union Kuenring gegründet wurde und der Verein in den 60er, 70er und 8oer Jahren insgesamt 22 österreichische Damenmeistertitel erzielte. Danach folgte eine lange Durststrecke:  die Union Kuenring Flames spielten nur sporadisch in der Bundesliga, konnten sich aber nicht längerfristig halten. Erst die durch die Bildung der Spielgemeinschaft der Basket Flames etablierten sich die Damen wieder in der AWBL und sind dort seit 2012 erfolgreich. Ein weiterer Meistertitel nach mehr als 30 Jahren Pause wäre natürlich eine tolle Sache!

ALLE ARTIKEL

Spielansetzungen in der ÖMS

alle Altersgruppen im Einsatz

MEHR

BSPA Podiumsdiskussion

Thema: "Herausforderungen im Athletiktraining"

MEHR

ÖMS-Ergebnisse

MU16: Basket Dukes müssen sich erneut geschlagen geben

           KOS Celovec siegt bei den Wolves

MEHR