ÖMS Ergebnisse vom vergangenen Wochenende

Am letzten Wochenende fanden sowohl in Fürstenfeld als auch in Wels die letzten Spiele zur Qualifikation für die MU16 Hauptrunde statt. Während sich in Fürstenfeld die Teams der Vienna United/PSV und Basket Dukes deutlich durchsetzen konnten, behaupteten sich in Wels die Hausherren der FCN KFZ Bauer Baskets Wels vor den WAT 3 Capricorns aus Wien.
Somit sind alle 16 Teilnehmer für die MU16 ÖMS Hauptrunde fixiert.

In der MU19 gab es in der ABL Gruppe Siege der Basket Dukes, der Oberwart Gunners, Vienna D.C. Timberwolves und Raiffeisen Flyers Wels, in der 2.BL/LV Gruppe setzten sich die datasys BBC Nord Dragonz aus dem Burgenland, sowie die UDW Alligators und die Basket Flames durch.

Im einzigen Spiel der WU19 ÖMS am Wochenende siegten die Basket Flames zum Auftakt zuhause gegen die Girls des DBB LZ OÖ Linz-Wels.


MU16

Folgende 16 Teams haben sich für die MU16 ÖMS Hauptrunde qualifiziert:

UBSC IPROT Juniors
KOS Celovec
UBC St. Pölten
LZ Traiskirchen LIONS Young & Wild
ece Kapfenberg Bulls
ASKÖ Villach Raiders
LZ Vorarlberg
Oberwart Gunners
FCN KFZ Bauer Baskets Wels
WAT 3 Capricorns
Vienna United/PSV
Basket Dukes
Vienna D.C. Timberwolves
UBV Mödling
Basket Flames
LZ Salzkammergut  

 

Qualifikation GRUPPE 6

BSC Panthers FF : Basket Dukes 16 : 158 (6:117 2:78 0:34)

Die Dukes starten besser in das Spiel und lassen im 1. Viertel keinen Korb der Heimmannschaft zu und führen im 1. Viertel mit 0:34

Die körperliche und spielerische Überlegenheit der Dukes machen es der jungen und unerfahrenen Panthers Mannschaft sehr schwer und treffen die ersten Punkte in min. 18. Pausenstand 2:78

Die Dominanz der Dukes ist auch in der 2. Spielhälfte zu dominant und bauen die Führung weiter auf 6:117 im dritten Viertel aus. Den Panthers gelingen im letzten Spielabschnitt immerhin 10 Pkt. Ein verdienter Sieg Basket Dukes im 1. Spiel der Gruppe 6.

Scorerliste:

BSC Panthers FF: Sbüll 6, Daiu 5, Dugum 3, Beganovic 2

Basket Dukes:  Bogenstein 28, Terglay 27, Schönbäck 24


-------------------------------------

Basket Dukes : Vienna United / PSV  73 : 86 (63:60 42:42 17:13)

Beide Mannschaften starten mit viel Energie und Intensität in das 2. Gruppenspiel, in dem die Dukes mit einem 7:0 Run vorlegen und den Vienna United Coach zu einer frühen Auszeit in min. 4 zwingt. Vienna hält aber gegen Druck der Dukes dagegen und gleichen in min. 8 zum 12:12 aus.

Die Dukes erkämpfen sich aber einen +4 Vorsprung in die 1. Viertelpause mit 17:13

Es ist weiterhin ein sehr rassiges und schnelles Spiel, dass aber sehr ausgeglichen bis Halbzeitpause mit 42:42 endet.

Auch im dritten Viertel vermag keine Mannschaft sich abzusetzen, zudem ist jeder Korb hart umkämpft. Die Dukes führen mit +3 63:60 im 3. Viertel. In min. 33 gelingt den Vienna ein 8:0 Run zur erstmaligen Führung mit +9 zum 74:65. Danach kontrolliert die Vienna united Mannschaft das Spiel gewinnen in einem hart umkämpften Spiel mit mit 73:86

Ein sehr attraktives MU16 Spiel mit einem sehr hohen Spieltempo über die gesamte Spielzeit!

Scorerliste:

Basekt Dukes: Schönbäck 21, Höllerl 13, Bogenstein 11

Vienna United / PSV: Göd 30, Ndukwe u. Kapiv je 17, Brunner 10

--------------------------------------

BSC Panthers FF : Vienna United / PSV  16 : 116 (12:89 6:57 0:25)

Die Panthers Mannschaft startet besser in das Spiel gegen die Vienna United, indem erst in min. 3 die ersten Punkte für die Gästemannschaft fallen. Danach übernehmen sie die Spielkontrolle legen mit einem 0:25 vor. Die körperliche Dominanz ist in der Folge doch zu groß und die junge Panthers Mannschaft kann in der Defensive nicht dagegen halten. Daher eine klare Pausenführung mit 6:57

Am Spielgeschehen ändert sich nicht mehr viel. Die Vienna United schließen mehrmals mit sehenswerten Aktionen ab und gewinnen das einseitige Spiel mit 16:116

Scorerliste:

BSC Panthers FF: Mikushnica u. Sbüll je 4, Weber, Daiu, Beganovic und Bierbauer je 2

Vienna united / PSV: Oguamalam 21, Abdul-Ahad 15, Kapic 14, Frimmel 11, Schaber 10


 

--------------------------------------

Qualifikation GRUPPE 


FCN KFZ Bauer Baskets Wels – BC Hallmann Vienna   116 :23 (42 : 9, 62 :20, 88 : 22)

FCN KFZ Bauer Baskets:  Licina 26, Kovacic 18, Gatterbauer 16, Gucanin 15, Pils und Pieringer je 8, Draganovic und Nemcec je 6, Stuprich 5, Kovacevic und Seydl M. je 4.

BC Hallmann Vienna: Sabis 5, Kuzmanovic 4, Duganzic 3, Habrour 2, Babic 2, Vucinic 2, Barisic 2, Smeskal 2, Obiova 1.-

Schnell stand der Sieger in der ersten Begegnung fest. Die Einheimischen wandelten einen 0 : 2 Rückstand in eine 39 : 4 Führung um. Die KFZ Bauer Baskets sorgten mit aggressiver Ganzfeldverteidigung für klare Verhältnisse. Die Hallmann- Fünf kämpfte aufopferungsvoll, doch im 2. Spielabschnitt gelangen nur noch 3 Punkte. Bei Wels kamen alle Spieler gleichmäßig zum Einsatz. Dadurch scorten bei den OÖ.auch alle 11 eingesetzten Akteure.


BC Hallmann Vienna – WAT 3 Capricorns     60 :87 (10 : 27, 24 :50, 37 :81)

BC Hallmann Vienna : Vucinic 14, Kuzmanovic 13, Duganzic 10, Habrour 5, Obiova 4Barisic 4, Sadic 2, Andrevic 2, Smeokal 2, Babic 1.

WAT 3 Capricorns: Bauer 18, Ferencak 17, Kunz 13, Dzlic 11, Handman 11, Holoubek 6, Dobos 5, Petrisch 2, Schuch 2, Adornu 1.-

Ein deutlicherer Sieg als das Ergebnis vermuten lässt. Die Capricorns ging schnell in Führung und verwalteten den Vorsprung über die ganze Spielzeit.
Um Kräfte für das folgende Spiel gegen Wels zu sparen, wurde bald die gesamte Bank  in Szene gesetzt. So konnte das Hallmann Team speziell im 4. Spielabschnitt das Resultat noch etwas angenehmer gestalten.


FCN KFZ Bauer Baskets Wels – WAT 3 Capricorns   69.64 (16 :17, 34 :33, 49 :51)

Punkte FCN KFZ Bauer Baskets Wels: Gatterbauer 18, Licina 18, Gucanin 11, Seydl M. 6, Draganovic 4, Stuprich 3, Kovacic 3, Pieringer 2, Kovacevic 1, Nemcec 1.

WAT 3 Capricorns: Ferencak 19, Bauer 12, Kunz 8, Handman 8, Dobos 7, Petritsch 4, Dzlic 3, Schuch 3.-

Beide Teams agierten 40 Minuten auf Augenhöhe. Die Gäste aus Wien lagen bereits Mitte des 2. Viertels mit 9 Punkten in Führung. Doch die FCN Baskets kämpften sich immer wieder heran und in der 35. Minute lagen sie sogar 63 :54 in der besseren Position. Die Gäste gaben sich allerdings keinesfalls geschlagen und bei 61 : 65 schien sogar noch eine Wende möglich.  
Kampfgeist und jetziger Überlegenheit am Rebound bewirken dann allerdings doch einen Erfolg der Heimischen.    

MU19 

Basket Dukes - UBSC VOGL&CO Juniors   75:72 (25:18;44:40:58:59)

In einem intensiven und körperbetonten Spiel gewinnen die jungen Dukes gegen ihren Altersgenossen aus Graz mit 75:72.
Die Gäste aus Graz finden von Beginn an besser ins Spiel und führen nach den ersten fünf Spielminuten mit 10:5. Erst nach der schwierigen Anfangsphase kommen die Dukes besser ins Spiel und sind mit fünf Dreiern in Serie in der Lage das erste Viertel mit 25:18 für sich zu entscheiden.
Im zweiten Viertel geht es Schlag auf Schlag weiter. Die Gäste aus Graz zeigen eine großartige kämpferische Leistung. Das Spiel gewinnt an Intensität, was wiederum mit vielen Ballverlusten verbunden ist. Trotz alledem gewinnen die Dukes die erste Halbzeit mit 44:40.
Nach der Pause ist weiterhin ein spannendes Match zu sehen. Die Gäste aus Graz verteidigen in dieser Phase aggressiv und zwingen die Dukes zu einigen Ballverlusten. Am Ende des dritten Viertels stehen genau zwanzig Ballverluste am Konto der Dukes. Somit führen die Gäste aus Graz nach Ende des dritten Viertels mit 59:58.
Im letzten Viertel ist eine deutliche Steigerung der Dukes zu sehen, die mit einem Run von 12:2 das vierte Viertel eröffnen können und sind in der Lage drei Minuten vor dem Ende des Spiels einen komfortablen Vorsprung von 75:65 für sich zu erspielen. In den letzten zwei Minuten des Spiels scoren die Dukes kaum, auf der anderen Seite sorgen die Gäste aus Graz für neue Aufregung und Verkürzen in der letzten Spielminute auf drei Punkte (75:72), was auch das Endergebnis ist. Die Dukes gewinnen das erste Saisonspiel mit 75:72.
Coach Zeleznik: „Wir haben heute hektisch und ungenau gespielt. Aufgrund der geringen Spielerfahrung bin ich froh, dass es wir geschafft haben heute zu gewinnen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Mannschaft in Zukunft viel besser präsentieren wird.“
Werfer Dukes: Alper Ju. 21, Girschik 21, Steinbach 9, König 7
Werfer UBSC Juniors: Yovitsoski 25, Dalla Via 12, Krasser 12, Miles 8

--------------------------------------

Vienna United vs datasys BBC Nord Dragonz 56:61 (12:18, 29:31, 43:46, 56:61)


Die Dragonz aus Eisenstadt gewinnen, in einem hart umkämpften und von Turnovern auf beiden Seiten geprägten Spiel (34:32 Ballverluste), gegen Vienna United/PSV. Beide Teams mussten leider verletzungs- bzw. krankheitsbedingt einige wichtige Spieler vorgeben und traten nicht in Bestbesetzung an. Die Burgenländer übernehmen Mitte des 1. Viertels die Führung und geben diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Während die Wiener ihre Schnelligkeit ausspielen und durch Fast Breaks zu Punkten kommen, können die Dragonz ihre Größenvorteile ausnutzen und durch ihr Inside Game die Defense der Wiener zum kollabieren bringen. Vor allem der Kapitän der Dragonz, Lukas Knor setzte dem Spiel seinen Stempel auf, scort 18 Punkte und holt 12 Rebounds. Das Team aus der Hauptstadt lag gegen Ende des letzten Abschnitts bereits mit 12 Punkten in Rückstand, gab jedoch nicht auf und kämpft sich auf 5 Punkte heran. Beide Mannschaften spielen mit großem Einsatz, wobei sich das Team von Coach Kozlica als das abgezocktere zeigte und sich den Sieg nicht nehmen ließ. Endstand 56:61 aus Sicht der Dragonz.

Vienna United: Boshkov V. 16, Witzmann M. 15, Boshkov S. 9, Fassil M. 8, Göll L. 4, Fischer P. 2, Jelisavac N. 2, Mora Nieto M., Edinger M., Stachel M.;
BBC Nord Dragonz: Knor L. 18, Selakovic F. 13, Pieringer L. 9, Pavlovic M. 7, Balazs N. 6, Lehrner Ch. 5, Ljuboja S. 3, Dworak T., Wilfing S., Hahofer D., Reinelt J.

--------------------------------------

TRAISKIRCHEN LIONS Young & Wild vs. Oberwart Gunners 50:108 (10:32; 24:53; 30:84)

Im ersten ÖMS-Spiel für beide Teams starten die Gäste mit einer druckvollen Defense, die den Hausherren zu schaffen macht. Treffsicher gehen die Gunners schnell in Führung. Die LIONS kommen zwar teilweise zu guten Aktionen können aber erst nach fünf Minuten einen Korb erzielen.

Bis zur Halbzeitpause halten die Oberwarter das Tempo hoch und bestrafen jeden Fehler der Löwen. Es resultiert ein Pausenstand von 24:53 aus Sicht der Löwen.

Auch in der zweiten Hälfte ändert sich nicht viel am Spielgeschehen. Im dritten Abschnitt können die Gäste erneut durch ihre Starting Five einen starken Run hinlegen.

Im letzten Abschnitt können die LIONS erstmals dagegenhalten und erzielen 20 Punkte. Am klaren 108:50 Sieg der Gäste ändert das aber nichts mehr. 

LIONS: Kühteubl 12, Ottenschläger 11, Pechtl 7, Lisancic, Schönerstedt je 5, Lesny, Müller je 4, Zuleck 2, Schwarzenecker, Gaal, Gallauner, Polt;

Oberwart: Simmel 29, Blazevic 18, Cortie 12, Reiterer 10, Horvath 9, Marschall, Abou-Ahmed je 7, Grilz 6, Schrittwieser 5, Tanczos 3, Kampel 2, Brindlinger;

--------------------------------------

UDW Alligators vs. UBC St.Pölten 65:56 (22.20 / 36:46 / 49:52)
 
im ersten MU19 Gruppenspiel hatten es die UDW Alligators gleich mit dem starken Team aus St.Pölten zu tun. Nach dem ersten Korb der Landeshauptstädter starten die Alligators ausgezeichnet und gingen angeführt von Kvasnicka, Wlasak und Marek mit 14:2 in Front. Langsam kamen aber auch die St.Pöltner besser ins Spiel und kämpften sich sukzessive heran, wobei in Viertel 1 vor allem Radenovic mit 9 Punkten aufzeigte. In Viertel 2 waren die St.Pöltner die stäkere Mannschaft - die Alligators bekamen in der Defense kaum Zugriff während die Gäste rund um Niko Kaltenbrunner (13 Punkte in Viertel 3) fast nach belieben scorten. Im Gegenzug verzettelten sich die Alligators in Einzelaktionen und lagen zur Pause mit 36:46 zurück.
In Viertel 3 war Defense auf beiden Seiten Trumpf und die Gastgeber konnten den Rückstand langsam aufholen,während St.Pölten nur durch zwei Dreipunktewürfe erfolgreich scoren konnten - 49:52 vor dem entscheidenden Abschnitt.
Auch hier ließen die Alligators keine leichten Punkte mehr zu und Wittmann scorte wichtige Körbe, ehe Marek und Kvasnicka den Sack endgültig zu machten - Endstand 65:56.
 
Scorer UDW: Kvasnicka 18, Marek 17, Wlasak 11, Wittmann 10, Rayman 3, Milosavljevic, Quirgst, Kratschmar je 2
Scorer UBC: Kaltenbrunner 20, Radenovic 11, Angerbauer 7, Aschauer 6, Hussain 4, Harms 3, Blasch 3, Zawodsky 2

                                                               --------------------------------------

BBU Salzburg : Basket Flames 35:107

1. Viertel: 6:33
2. Viertel 6:22
3. Viertel: 15:14
4. Viertel: 8:29
Endstand: 35:102
 
Die jungen Salzburger starteten sehr nervös und konnten gegen die körperlich starken und auch Älteren Flames nichts entgegensetzen. Die Wiener erarbeiteten sich einen Ball nach dem anderen und konnten die Punkte in der Zone verwandeln. Trainer Ljubinkovic nutzte das Erste ÖMS Spiel dieser Saison als Überprüfung der noch sehr jungen und unerfahrenen Spieler. Die Flames zogen ein pressing Spiel auf und gewann so viele Bälle welche sie gekonnt in Punkte verwandelten. Natürlich schaut das Endergebnis nicht sehr schön aus aber mann gewinnt oder verliert nicht immer nur am Scorboard. Unsere Jungs haben einen großen Sprung gemacht und müssen sich nun umstellen, auch mit einem neuen Trainer und der Spielweise in einer u19 Staatsmeisterschaft. Das ist für viele noch Neuland. Unser älterster Spieler ist 16 Jahre alt. Wir wollen den Jungs die Möglichkeit geben zu lernen daher ist ein solches Ergebnis kein Weltuntergang, besonders nicht gegen gut stehende und fokussierte Flames. Gratulation an Herrn O`neal und seine Truppe. Resümierte Teammanger Randolph Jordan
 

-------------------------------------

Vienna D.C. Timberwolves – Kapfenberg Bulls 99:42 (31:11, 51:17, 72:33)

Timberwolves: Balvan 20, Tomaschek 15, Fobi 13, Hofbauer 10, Nikolic 9, Großmann 7, Brunner 5, Goranovic 5, Lohr 5, Sison 5, Reichle 3, Krejcza 2

Bulls: Podany 17, Thaqi 11, Vötsch 9, Magerböck 3, Zapf 2, Korosi, Scheidl, Heigl, Ablasser, Plonner, Ban

Die Timberwolves dominieren das Spiel von Beginn an und legen angeführt von Branislav Balvan mit 10:0 vor. Kapfenberg um Elias Podany kontert mit einem 6:0, aber Nikica Nikolic und Co. ziehen auf 21:6 und bis zum Viertelende auf 31:11 davon. Im zweiten Abschnitt legen die Wolves in der Defense nochmals zu und stellen um Kingsley Fobi bis zur Halbzeit auf 51:17.

Im dritten Viertel kommt Kapfenberg dank Podany besser ins Spiel, Janis Tomaschek und die Wolves können den Vorsprung aber bis zur letzten Pause auf 72:33 ausbauen. In den letzten zehn Minuten verteidigen die Wölfe wieder konsequenter und gewinnen überzeugend. Alle zwölf Timberwolves scoren.

„Wir haben unser defensives Konzept sehr gut umgesetzt und die meiste Zeit mit der nötigen Konzentration verteidigt und Kapfenberg kaum zu einfachen Würfen kommen lassen. Ich denke aber, dass wir uns offensiv noch steigern können und müssen“, kommentiert Wolves-Coach Stefan Grassegger.

                                                              ------------------------------------

Raiffeisen Flyers Wels - BC Hallmann Vienna  81:66 (16:8;48:23;72:42)

Das Spiel der ersten ÖMS-Runde zwischen den Raiffeisen Flyers Wels und dem BC Hallmann Vienna startete schleppend. Beide Mannschaften taten sich schwer Punkte zu erzielen. So strahlten fast über das ganze erste Viertel einstellige Punktezahlen von der Anzeigetafel. Zum Ende des Abschnitts kam die Offensive der Flyers besser in Gang und zu Beginn des zweiten Viertels konnten über verbesserte Transition einfache Punkte erzielt werden. Dieser Lauf bedeutete somit auch die Vorentscheidung. Schlussendlich wurden von den Flyers in diesem Abschnitt in Summe 32 Punkte erzielt. In der zweiten Hälfte wurde dann einen Gang zurück geschaltet und das Spiel plätscherte bis zu Schlusssirene vor sich hin.

Raiffeisen Flyers Wels gg. BC Hallmann Vienna (ÖMS mu 19) 81:66 (16:8, 48:23, 72:42)

Raiffeisen Flyers Wels: Nikola Letic 21, Edin Alifendic 13, Konstantin Waser 13, Danilo Tepic 10, Zack Koka 8, Gavrilo Tepic 7, Jonas Steinhofer 5,, Elvir Jakupovic 2 und Jonas Sonntagbauer 2 bzw.

BC Hallmann Vienna: Darko Bozic 16, Jusuf Selimovic 16, Josip Valentic 15, Petar Cvetkovic 12, Dimitrije Marinkovic 4, Ivan Popovic 2 und Adrin Trailovic

WU19

Basket Flames - DBB LZ OÖ Linz-Wels 72:62 (24:18;40:31:57:43)

Am Sonntag, den 7.10.2018 trafen die Basket Flames in der Mollardgasse auf die Mannschaft aus Linz. In den ersten Minuten hatte die Gastmannschaft die Führung, doch nach 5 Minuten Spielzeit wachten die Flames Spieler auf und gewannen das Viertel mit 24:18. Seitdem waren die Flames immer vorne, doch im 2.Viertel konnten die Linzer noch einmal Gas geben und machten das Spiel spannend (40:31). Nach der Halbzeit hatten die Flames einen 9:0 Run und somit wurde ein Vorsprung erzeugt (57:43). Im letzten Viertel gab die Gastmannschaft noch alles, jedoch reichte es nicht um die Führung zu drehen.
Endstand: 72:62

Basket Flames: Winkler 24, Vukicevic 16, Augustin 15, Rehberger 7, Khamis 6, Krebs 3, Rödhammer 1
DBB LZ OÖ Linz-Wels: Ganhör 24, Führer 18, Voithofer 6,Lounova 5, Jelinek 4, Milanovic 3, Kandelhart 3, Mendl 1

ALLE ARTIKEL

Spielansetzungen in der ÖMS

alle Altersgruppen im Einsatz

MEHR

BSPA Podiumsdiskussion

Thema: "Herausforderungen im Athletiktraining"

MEHR

ÖMS-Ergebnisse

MU16: Basket Dukes müssen sich erneut geschlagen geben

           KOS Celovec siegt bei den Wolves

MEHR