ÖMS MU14: Wiener Armada gegen Traiskirchen im Final-Four

ÖMS-Hauptrunde MU14 – Klagenfurt

Wörthersee Piraten vs FCN Baskets Wels 77:60 (24:14, 48:21, 61:32)
Topscorer: Avdic 24, Rozmann 13; Mendl 11, Anitei 11.

Zu Beginn verläuft das Spiel noch recht ausgeglichen, bei den Piraten wechseln sich gelungene Einzelaktionen mit gutem Teamplay ab, die Baskets scoren vor allem im Gegenangriff und aus der Distanz. Mit den Einwechslungen kommt aber neuer Schwung ins Spiel der Gastgeber und sie können sich dadurch bis zur Halbzeit absetzen.

Auch in der zweiten Halbzeit geht es mit Schwung weiter, beiden Teams gelingen schöne Aktionen. Die Piraten gewinnen schließlich mit 77:40.

Traiskirchen Lions vs WAT 3 48:55 (20:9, 27:24, 36:39, 48:55)
Topscorer: Baumann 24, Kostic; Chavanne 17, Marinkovic.

Die Traiskirchen Lions kommen sehr gut in das Spiel, gehen gleich mit 15:3 in Führung und führen nach dem ersten Viertel 20:9. Dann wachen aber die Capricorns auf, holen Punkt um Punkt auf und verkürzen zur Pause auf 27:24. In Halbzeit halten sie die Intensität hoch, übernehmen nach drei Viertel auch die Führung.

Als nach vier Minuten im Schlussviertel auch noch Lins-Kapitän Kostic ausfoult, ist das die Entscheidung. Die Capricorns gewinnen schließlich 48:55.

Wörthersee Piraten vs. Traiskirchen Lions 59:78 (17:17, 32:40, 49:51)
Topscorer: Rozmann 28, Llapashtica 11; Kostic 30, Hofstädter 16.

Von Beginn an entwickelt sich ein intensives Spiel, beide Mannschaften verteidigen intensiv und spielen im Angriff dynamisch. Erst gegen Ende des zweiten Viertels gelingt es den Niederösterreichern, sich etwas abzusetzen und mit einer Acht-Punkte-Führung in die Halbzeit zu gehen.

Im dritten Viertel halten sie die Piraten noch etwas auf Distanz, ehe die Gastgeber mit einem Energieschub und einem 10:0 Lauf noch verkürzen können. Im Schlussviertel steigen dann aber die Lions noch einmal aufs Gas und führen die Entscheidung herbei, auch durch vier Treffer aus der Dreierdistanz kommt es zum etwas zu deutlichem Endstand.

WAT 3 Capricorns vs. FCN Baskets Wels 66:44 (15:16, 37:30, 53:35)
Topscorer: Chavanne 20, Mahrhofer 12; Laus 12, Anitei 9.

Das Spiel verläuft zu Beginn sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften lassen wenig Punkte zu und verteidigen hart. Erst im zweiten Viertel finden die Capricorns einen etwas besseren Rhythmus im Angriff und setzen sich etwas ab. Die Entscheidung fällt im dritten Viertel als die Wiener kaum Punkte zulassen und den entscheidenden Vorsprung herausspielen.

Traiskirchen vs FCN Baskets Wels 79:28 (11:18, 36:20, 68:22)
Topscorer: Kostic 28, Hofstädter 16; Zinnhobler 10, Rebhahn 6.

Der FCN startet sehr gut in das Spiel, die Lions haben die bisherigen zwei Spiele noch deutlich in den Beinen. Langsam schütteln die Traiksirchner die Müdigkeit jedoch ab und übernehmen die Kontrolle im Spiel. Jetzt sind es die Welser, die sehr müde wirken, ihnen gelingt nicht mehr viel und die Differenz wird immer größer. Am Ende ein ungefährdeter Sieg der Traiksirchen Lions.

Wörthersee Piraten vs WAT 3 Capricorns 44:76 (12:29, 22:42, 36:61)
Topscorer: Rozmann 9, Avdic 7; Chavanne 20, Cartes 15.

Die Capricorns starten mit hoher Intensität, die vor allem zu Punkten im Gegenangriff führt. Die Piraten mit Problemen im Abschluss und euch einigen Ballverlusten. Dies trägt zur konstant hohen Führung der Wiener bei. WAT 3 beleibt durchgehend konzentriert, vor allem in der Defensive. Die Klagenfurter haben das ganze Spiel hindurch Probleme konstant zu punkten. Zwar flackern immer wieder gute Aktionen auf, die Capricorns an diesem Tag aber zu stark und gewinnen daher verdient.

ÖMS MU14 Hauptrunde - Güssing (Jennersdorf Blackbirds)

Jennersdorf Blackbirds – Gumpendorf Stars: 35:80 (13:24; 20:46; 27:70)
Topscorer: Brandtner 15, Schott 8; Suljanovic O. 25, Cvetkovski 18.

Die Gumpendorf Stars werden ihrer Favoritenrolle im Spiel gegen Jennersdorf gerecht und gewinnen deutlich mit 80:35. Bereits im 1. Viertel setzen sich die Wiener ab und bauen den Vorsprung kontinuierlich aus. Zur Pause steht es bereits 46:20 für die Gäste. Nach der Pause dominieren die Stars und Jennersdorf kann gegen den physisch starken Gegner nicht viel ausrichten. Ein verdienter und souveräner Sieg für Gumpendorf zum Auftakt des Turniers.

Raiffeisen Flyers Wels – Vienna D.C. Timberwolves: 66:62 (14:11; 29:27; 47:43)
Topscorer: Katzinger 38, Pregernigg 9; Damjanac 20, Aynaba 18.

Am zweiten Spiel des Tages gewinnen die Welser nach einer spannenden und attraktiven Partie mit 66:62. Beide Teams spielen mit sehr hohem Tempo und zeigen exzellenten Basketball. Wels hat zwar leichte Vorteile, aber die Timberwolves haben immer die passende Antwort und es geht mit 29:27 in die Halbzeitpause. Nach der Pause bleibt das Spiel weiter offen und Wels geht mit 47:43 in die letzten 8 Minuten. Ein 9:2 Run von Wels zu Beginn des 4. Viertels bringt den Oberösterreichern eine 56:45 Führung. Doch die Timberwolves kämpfen weiter und gehen mit einem 17:5 Lauf erstmals in Führung. Es bleibt weiter spannend aber Wels legt wieder einen Gang zu und scort die letzten 5 Punkte der Partie und gewinnt mit 66:62.

Jennersdorf Blackbirds – Raiffeisen Flyers Wels: 57:47 (19:14; 33:22; 45:34)
Topscorer: Schott 24, Brandtner 19; Dittrich 15, Katzinger 13.

Den zweiten Turniertag eröffnen die Blackbirds gegen die Flyers. Die Blackbirds sterten stark und führen nach 3 Minuten mit 9:2. Doch die Welser Scharfschützen versenken 2 Dreier in Folge und das Spiel ist wieder ausgeglichen. Jennersdorf spielt aggressiver und kann sich bis zur ersten Viertelpause leicht absetzen 19:14. Im zweiten Viertel können sich die Blackbirds immer mehr Luft verschaffen und es geht mit 33:22 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit probieren die Flyers noch einmal das Spiel zu drehen, aber die Jennersdorf verwalten ihren Vorsprung bis zur Schlusssirene und gewinnen das wichtige Spiel mit 57:47.

Gumpendorf Stars – Vienna D.C. Timberwolves: 52:42 (13:3; 24:16; 39:27)
Topscorer: Cvetkovski 22; Suljanovic O. 14; Damjanac 15, Aynababa 13.

Die Stars starten fulminant und führen nach 8 Minuten 13:3. Die Timberwolves finden im 2. Viertel ihren Rhythmus und können das Spiel offener gestalten. Trotzdem bleiben die Stars vorne und es geht mit 24:16 in die Pause. Gumpendorf bleibt auch nach der Pause die leicht bessere Mannschaft und sie können ihren Vorsprung verwalten. Mit 39:27 geht es in das letzte Viertel. Die Timberwolves kämpfen tapfer und können auf 42:48 verkürzen. Die Stars lassen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und gewinnen dank eines starken ersten Viertels mit 52:42.

Raiffeisen Flyers Wels – Gumpendorf Stars 34:59 (5:11; 11:28; 17:45)
Topscorer: Dittrich 10, Katzinger 8; Cvetkovski 22, Suljanovic O. 10.

Die Gumpendorf Stars gewinnen auch ihr drittes Spiel und stehen souverän im Final Four. Nur zu Beginn liegt Wels mit 5:4 in Führung, danach können sich die Wiener immer mehr absetzen. Bereits zur Pause steht es 11:28 für die Stars. Gleiche Tonart auch im 3. Viertel. Mit 17:45 geht es in das letzte Viertel. Wels kämpft tapfer weiter und kann das letzte Viertel mit 17:14 gewinnen, aber am Ende gewinnen die Gumpendorf Stars mit 59:34 und stehen verdient unter den Top 4.

Jennersdorf Blackbirds – Vienna D.C. Timberwolves: 31:61 (13:11; 19:28; 24:46)
Topscorer: Brandtner 10, Schott 8; Aynababa 17, Jankovic.

Im Entscheidungsspiel um einen Platz im Final-Four siegen die Timberwolves gegen die Blackbirds. Im ersten Viertel können die Blackbirds eine gute Leistung abrufen und gehen mit 13:11 in das zweite Viertel. Die Timberwolves können durch aggressive Defensive und vielen Fast Breaks die Führung übernehmen und sich bis zur Halbzeit auf 28:19 absetzen. Nach der Pause machen die Wiener den Sack zu und bauen die Führung auf 36:21 aus. Die Timberwolves nutzen ihre physische Vorteile geschickt aus und scoren immer wieder unter dem Korb. Jennersdorf kämpft tapfer, aber die Timberwolves sind zu stark und gewinnen klar mit 61:31 und stehen somit wie die Gumpendorf Stars im Final-Four.

ALLE ARTIKEL

3x3: U23-Mädels überzeugen in Voiron

Österreichs U23-Nationalteams kehren wieder mit überaus wertvollen Erfahrungen von der 3x3 Nations League zurück.

MEHR

wu18-Team unterliegt auch im zweiten EM-Test

53:78 nach gutem Start
Mädchen wollen „aus Fehlern lernen“
Training steckt in Knochen

MEHR

3x3: Zweiter Tourstopp der Nations League

Nach dem gute Auftakt letzte Woche wollen die U23-Teams in Frankreich die Leistungen bestätigen

MEHR