Sieg im letzten Test

Die ÖBV-Herren gewinnen den letzten Test vor dem Start in die WM-Vorqiualifikation. Sie bezwingen am Samstagnachmittag in Oberwart die Auswahl Georgiens 87:77 (46:47). Jakob Pöltl (22) und Rasid Mahalbsic (19) sind die heimischen Topscorer gegen den EuroBasket 2017-Teilnehmer.

Teamchef Kestutis Kemzura bietet im finalen Test wie zuletzt am Mittwoch in Sarajevo Moritz Lanegger, Thomas Klepeisz, Marvin Ogunsipe, Rasid Mahalbasi und Jakob Pöltl als Starter auf. Letztlich kommen zehn Spieler zum Einsatz

Die Österreicher entscheiden die Generalprobe mit einem starken Finish für sich. Nach drei Abschnitten noch 65:67 zurück, holen sie das vierte Viertel überlegen mit 22:10. Pöltl verzeichnet im Schlussabschnitt zehn seiner 22 Punkte. Er übertrifft zudem bereits in seinem achten Länderspiel die Marke von 100 erzielten Zählern im Nationalteam.

“Unsere Tagesverfassung ist heute deutlich besser als in Sarajevo gewesen”, zeigt sich Topscorer Pöltl zufrieden. “Wir finden zusammen, vieles wird einfacher.” 

Testspiel der ÖBV-Herren in Oberwart

Österreich – Georgien 87:77 (46:47)

Für Österreich: Pöltl 22 (10/12, 2/3, 6 Reb), Mahalbasic 19 (7 Ass), Douvier 15, Klepeisz 11, Ogunsipe 6,  Lamesic 4, Danek 3, Schreiner 3 (7 Ass), Lanegger 2, Rados 2; DNP: Güttl, Krämer.

Die WM-Vorqualifikation (Gruppe B) beginnt am 2. August (20.30 Uhr, ORF Sport + und LAOLA1.tv live) in Tirana gegen Albanien. Das erste Heimspiel steigt am 5. August (19.30 Uhr, ORF Sport +, LAOLA1.tv und krone.tv live) im Multiversum Schwechat gegen die Niederlande. 

Foto: Ernst Weiss

IEWE)   

ALLE ARTIKEL

Starke Auftritte in 3x3 U23 Nations League

Damen zweimal Dritte und knapp am Finalturnier vorbei
Zweiter und vierter Rang für Herren
Sieg am ersten Tag hauchdünn verpasst

MEHR

Zwei Niederlagen bei ersten Tests der U18-Burschen

In Ungarn setzte es für das mU18-Nationalteam bei den ersten EM-Tests zwei deutliche Niederlagen. 

MEHR

ÖBV-Girls spielen um EM-Platz 17

67:52 gegen Großbritannien
14:0-Run unmittelbar nach der Pause 
Gegner am Sonntag ist Bulgarien

MEHR